Urlaubskasse – Geld abheben im Ausland

Banken beschränken EC-Karten Nutzung auf Europa

Böse Überraschung für viele urlaubshungrige Deutsche. Viele EC-Karten sind neuerdings außerhalb der EU gesperrt. Davon betroffen sind unter anderem die Kunden der Deutschen Bank, der Norisbank, der Postbank, sowie die Kunden einiger Sparkassen. Weitere Banken werden folgen.

Die Maestro– und Cirruszeichen auf den EC-Karten sollen gegen das V-Pay Element ersetzt werden. In Zukunft werden somit die Daten nicht mehr auf dem Magnetstreifen gespeichert, sondern auf einem Chip auf der Karte. So soll das Auslesen oder Kopieren der Kartendaten verhindert werden.

EC-Karten Betrug soll eingedämmt werden

Auslöser der Einschränkungen ist der Betrug mit gefälschten EC-Karten, das sogenannte Skimming. Bei dieser Art des Betruges werden Geldautomaten manipuliert, um an Kartendaten zu kommen. Anschließend wird das Geld von den Konten der ausspionierten Kunden abgehoben. Diese Art des Betrugs gibt es schon länger, aber bisher hieß es immer, die Banken hätten das Problem im Griff. Nach den neuesten Entwicklungen scheint das Problem jedoch deutlich schwerwiegender zu sein als behauptet.

Mangelnde Information für Urlaubsreisende

Viele Kunden merken jedoch erst im Ausland, wenn der Automat kein Geld mehr hergibt, dass die Karte nicht funktioniert. In der Bank im Ausland werden sie dann informiert, dass ihre EC-Karte kein Cirrus- oder Maestrozeichen mehr aufweist und somit auch kein Geld abgehoben werden kann.

Postbankkunden zum Beispiel erhielten im Frühling ein ganz normales Schreiben ihrer Bank mit der neuen EC-Karte auf der es hieß: V-Pay ersetzt das Maestrozeichen für grenzüberschreitende Zahlung. Im Klartext heißt das für Kunden der Postbank, dass sie nur noch innerhalb der EU und der Türkei mit der EC- Karte Bargeld abheben können.

Wie sieht es zukünftig aus?

Ein Sprecher der Postbank bestätigte, dass im Laufe des Sommers alle 6,5 Millionen Postbankkarten auf das V-Pay Element umgestellt werden sollen. Aber nicht nur die Kunden der Postbank sind betroffen, denn mittlerweile sind 10 Millionen dieser neuen Karten im Umlauf.

Außerdem müssen für das neue Sicherheitskonzept auch die Automaten angepasst werden, was nicht immer reibungslos funktioniert. Verbraucherschützer kritisieren, dass auch das bargeldlose Bezahlen an vielen Kassenterminals, zum Beispiel im Hotel oder an der Tankstelle, zu Problemen führen wird.

In Zukunft können wir Bargeld in Urlaubsländern wie Ägypten nur noch per Kreditkarte abheben und dies auch nur mit einer Geheimnummer und höheren Gebühren. Daher ist es ratsam, im Urlaub nicht mehrere kleine Beträge abzuheben, sondern einen großen Betrag.

Außerdem sollten Sie sich schon vor dem Urlaub informieren, wie hoch die Gebühr für den Einsatz von Plastikgeld sein wird, damit Sie nach dem Urlaub keine bösen Überraschungen erleben.

Und auch wenn Sie noch keine neue EC- Karte erhalten haben, sollten Sie sich vor Reisebeginn bei Ihrer Bank informieren, ob Sie noch Bargeld am Automaten in Übersee abheben können. Denn einige Banken, wie zum Beispiel die Deutsche Bank, haben den Verfügungsrahmen der von ihnen ausgestellten EC-Karten außerhalb Europas auf null gesetzt.

Alternativen für Ihre Urlaubskasse

Das Wichtigste für Ihre Urlaubskasse ist die richtige Mischung. Mit der richtigen Kombination aus Bargeld, EC- und Kreditkarte und eventuell von Reiseschecks vermeiden Sie unnötige Probleme und vor allem Gebühren.

Bargeld sollten Sie in kleinen Mengen immer dabei haben, denn der Drink an der Bar und der Kofferträger werden immer noch bar bezahlt. Am besten wechseln Sie bei Ländern mit stabiler Währung das Geld noch in Deutschland. In Ländern, in denen der Wechselkurs weniger stabil ist, besser vor Ort. Auch sollte das Geld möglichst vor Ort ausgegeben werden, denn das Zurückwechseln gestaltet sich meist als schwieriges Unterfangen.

Auch die Kreditkarte eignet sich gut als Zahlungsmittel im Urlaub, gerade beim Bezahlen von höheren Hotelrechnungen oder zur Anmietung eines Mietwagens, hier ersetzt die Kreditkarte die Kaution. Sollte die Kreditkarte dann doch mal verloren gehen oder geklaut werden, können Sie sie problemlos sperren lassen. Bedenken Sie immer, dass beim Geldabheben mit Kreditkarten im Ausland Gebühren entstehen.

Gut als Alternative ist auch der Einsatz von Reiseschecks, denn sie werden in vielen Ländern als ganz normales Zahlungsmittel anerkannt. Außerdem werden sie im Gegensatz zu Bargeld bei Verlust ersetzt. Die gängigsten Reiseschecks sind in verschiedenen Währungen und Stückelungen bei großen Banken, Sparkassen und in Reisebüros erhältlich.

Stellen Sie sich für Ihren Urlaub die passende Mischung für Ihre Urlaubskasse zusammen. Wir beraten Sie gern zu Ihrem Reiseziel.

Ein Bericht von Ulrike Tesch aus dem Globetrotter Reisebüro in Halstenbek.

Ein Gedanke zu “Urlaubskasse – Geld abheben im Ausland

  1. Jonas

    Hallo,

    beim Abheben im Ausland entstehen nicht zwangsweise Gebühren. Mit der Visa-Karte der DKB kann man an jedem Automaten Geld abheben, ohne Gebühren.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.