AIDAsol aus Sicht der älteren Kundengeneration

Viele frische Farben, ein helles und freundliches Ambiente und sehr hilfreiche Mitarbeiter (werden Scouts genannt). Der erste Eindruck der AIDAsol ist absolut positiv.

Die Hafenausfahrt – nicht nur für Quiddjes ein Highlight!

Während der Start in der blamabel schlecht gelüfteten Abfertigungshalle eine Herausforderung darstellte, freute man sich schnell aus der stickigen Luft auf das klimatisierte Schiff zu kommen. Nach der üblichen Seenotrettungsübung und dem offiziellen Empfang durch die AIDA Begleitung ging es auf das Oberdeck, um die beeindruckende Hafenausfahrt zu genießen. Ein absolutes Highlight – nicht nur für Quiddjes, sondern auch für echte Hamburger!! Bei schönstem Wetter ging es vom Kreuzfahrtterminal vorbei an „Elfie“ und den Landungsbrücken elbabwärts. Herrliche Ausblicke auf Blankenese und die Containerterminals hielten uns lange auf dem Aussichtsdeck.

Meine Kabine mit besonders geräumigem Balkon

Dann meldete sich aber doch der Magen und es ging zum ersten Abendessen ins Marktrestaurant. Viele leckere Buffets ließen einen viel zu viel essen! Wie gut, dass dann ein bequemes Bett in der schönen Balkonkabine auf einen wartete. Die Balkonkabinen sind absolut ausreichend gebaut. Auch für 2 Personen mit Gepäck hat man genug Platz. Die Farben und Ausstattung sind modern, farbenfroh und sehr gemütlich. Meine Balkonkabine 6258 auf Deck 6 hat zudem den Vorteil, dass der Balkon erheblich größer ist als z.B. die Balkone darüber auf Deck 7 und weiter oben.

Meine Balkonkabine auf der Reise

Meine Balkonkabine auf der Reise

Nach einem leckeren Frühstück am Morgen ging es mit den AIDA Mitarbeitern auf eine Schiffsbesichtigung. Leider konnten keine weiteren Kabinen besichtigt werden, da das Schiff fast total ausgebucht war. So konnten wir uns die AIDAsol von Deck zu Deck laufend angucken und es gab zusätzlich Infos der Mitarbeiter zum Schiff und zum Thema AIDA.

Ein Tag in Amsterdam

Gegen Mittag erreichten wir Ijmuiden, dem Anlaufhafen für die Amsterdam-Besucher. Ich hatte mich für den Stadtrundgang und Grachtenfahrt in Amsterdam angemeldet. Gut organisiert verließen die Gäste der verschiedenen Ausflüge das Schiff und wurden von den Bussen in ca. 1 Std. ins Zentrum von Amsterdam gebracht. Das es nun ausgerechnet an diesem Nachmittag überwiegend regnete, war natürlich Pech. Darunter litt leider auch der Eindruck der Stadt!

Nach einem ausführlichen Rundgang mit etwas Freizeit, ging es zur Abfahrt der Schiffe für die Grachtenrundfahrt. Auch hier konnte unsere Reiseleiterin uns viele interessante Sachen zu Amsterdam erzählen. Dann ging es mit dem Bus zurück zum Schiff und ab zum Abendessen. Nach der vielen Bewegung war der Hunger entsprechend groß.

Danach hatten wir Gelegenheit die spezielle Show der AIDAsol zu genießen. Eine wirklich grandiose Show mit Tanz und Gesang, ein wenig Cirque de Soleil, einfach supertoll. Ein echtes Highlight an diesem Abend.

Kreidefelsen im Sonnenlicht

Bei strahlendem Sonnenschein, wenn auch etwas kühl draußen, erreichten wir am nächsten Morgen Dover. Die weißen Kreidefelsen von Dover im Sonnenlicht – ein schöner Anblick.

Die Organisation der Ausflüge lief hervorragend. Viele Gäste machten sich auf den langen Weg nach London. Wir machten die Halbtagestour nach Canterbury – nur ca. 45 Min mit dem Bus entfernt. Nach einem Stadtrundgang wurde die dortige Kathedrale besucht – ein imposantes und interessantes Bauwerk. So konnten wir dank einer sehr guten Reiseleiterin viel interessante Dinge über die Geschichte der Stadt und natürlich Englands erfahren.

Nach genügend Freizeit ging es entspannt zurück zum Schiff zum Mittagessen. Bei weiteren Schulungen am Nachmittag wurde weitere Infos zum Produkt AIDA vermittelt. Auch an diesem Abend wartete wieder eine hervorragende Show auf die Gäste – Thema war die Musik der Beatles. Super präsentiert mit tollen Stimmen und natürlich der unvergessenen Musik der englischen Popgruppe.

Die Rolling Stones zum Abschluss

Der letzte Tag auf dem Schiff war ein Seetag – leider mit keinem guten Wetter! So konnten wir in der Produktschulung am Vormittag dem Regen entgehen und interessante Neuigkeiten, speziell zur AIDAprima erfahren. Der Tag endete mit einem wundervollen Abendessen im Steakhouse auf der AIDAsol. Genießer von Steaks sind hier an der richtigen Stelle, tolles Fleisch mit schmackhaften Beilagen und sehr gute Weine – da fühlt man sich wohl.

Danach stand noch ein Besuch der abendlichen Show an, nach Beatles jetzt die Rolling Stones: Schwer zu entscheiden, welche Show besser war. Auf jeden Fall haben die Tänzer und Sänger bei beiden Veranstaltungen wirklich alles gegeben. Ein toller Abschluss dieser Kurzreise.

Die Abreise: Entspannung oder Stress zum Ende

Gäste mit Zeit am nächsten Morgen konnten ihr Gepäck bis nach Mitternacht vor die Kabinentür stellen. Dieses wurde dann nach der Ankunft in Hamburg im Terminal bereitgestellt. Andere Gäste konnten am Morgen ihr Gepäck selbst mit vom Schiff nehmen und ihre Abreise individuell ohne Zeitverlust planen. Für Gäste, die mit eigenen Fahrzeug gekommen waren und dieses selbst an der Hafencity geparkt hatten, ist die Abreise allerdings unbequem. Denn leider legte AIDA in Altona an und so musste man erst mit dem Taxi von dort zum Parkhaus fahren.

Art d. Reise Seminarreise, Kreuzfahrt
Reisende/r Michael Zart aus dem Globetrotter Reisebüro in Hamburg-Neugraben
Reiseziel Amsterdam, Cadbury
Veranstalter AIDA
Besonderheit Die Kathedrale von Cadbury
Unterkunft Balkonkabine
An-/Abreise Mit dem Auto zum Kreuzfahrtterminal i.d. Hafencity; Parkhaus Überseequartier

5 Min Fußweg zum Kreuzfahrtterminal

Abreise aus Hamburg Altona per Taxi zum Parkhaus Überseequartier

Möchten Sie auch eine Kreuzfahrt auf der AIDAsol machen? Ich, Michael Zart, berate Sie gerne! Jetzt Angebot anfragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.