AIDAsol – Europas Wasser-Schönheit

Im Oktober brach ich zu einer 4 tägigen Kreuzfahrt mit der AIDAsol von/bis Hamburg über Ijmuiden und Dover auf. Es war meine erste AIDA Kreuzfahrt, dementsprechend aufgeregt und gespannt war ich das Schiff zu entdecken. Ich fand die AIDAsol mit ihren 14 Decks von der Größe nicht zu groß aber auch nicht zu klein, sodass ich mich gut orientieren konnte und genug Freiraum hatte.

Die Reise beginnt

Bei anbrechender Dunkelheit verließen wir Hamburg. Vorbei am Containerhafen und der neuen Hafen City Richtung Nordsee. Vom Land aus wurde unser Auslaufen von winkenden und rufenden Menschen begleitet, wodurch sich auf dem ganzen Schiff Freude und Aufbruchsstimmung verbreitete, die man unbedingt mal miterleben sollte.

Für die Bierliebhaber unter uns bietet die AIDAsol ein ganz besonderes Erlebnis: ein eigenes Brauhaus an Bord, welches wir am ersten Abend direkt ausprobiert haben. Hier können bei deutscher Hausmannskost die an Bord gebrauten Biere probiert werden. Durch die rustikalen Holztische und Bänke wird ein Atmosphäre passend zum Essen und Thema geschaffen, was mir wirklich sehr gut gefallen hat.

Am Abend ging es dann für alle zurück auf die Kabinen. Ich hatte eine schöne Balkon Kabine auf dem 8. Deck. Vor dieser Reise war ich immer der Meinung, dass eine Balkonkabine nicht wirklich wichtig ist, da man ja sowieso nur zum Schlafen da ist. Jetzt bin ich aber etwas Besserem belehrt worden. Es ist unheimlich schön morgens aufzustehen und direkt auf den Balkon zu gehen, um den wunderschönen knalligen Sonnenaufgang zu beobachten und die angenehme Seelufteinzuatmen, ohne die Kabine verlassen zu müssen.

Ijmuiden und der Besuch Mini Amsterdams

Am Sonntag erreichten wir bei strahlendem Sonnenschein unseren ersten Hafen Ijmuiden. Wir hatten uns dazu entschieden die Stadt Haarlem, die nicht unweit vom Hafen entfernt liegt, auf eigene Faust zu entdecken. Als wir vom Schiff runter waren haben wir uns erst einmal auf den Weg Richtung Hafenterminal gemacht, auf der Suche nach dem Bus, der uns in die Stadt bringen würde. Nach wenigen Metern erreichten wir das Terminal wo wir direkt die Möglichkeit hatten unsere Tickets für den Bus zu kaufen. Nachdem das erledigt war, haben wir uns auf den Weg zum Bus gemacht. Die Fahrt mit dem Bus dauerte circa 40 Minuten.

Angekommen in Haarlem haben wir uns auf den Weg zum Grote Markt gemacht, wo sich die Grote Kerk befindet, welche mit ihrem hohen Turm die Skyline von Haarlem dominiert. Mich hat die Größe und die Architektur der Kirche sehr beeindruckt, wobei der Turm den prägendsten Eindruck hinterlassen hat.

Von da aus sind wir durch die Einkaufsstraßen und kleinen Gassen gelaufen und haben die wunderschöne Stadt mit ihrem vielen Grünen Pflanzen und Blumen, alten Gebäuden und kleinen Gassen auf uns wirken lassen. Bei dem wunderschönen Wetter hatten viele Cafés draußen ihre Tische aufgebaut wo die Menschen saßen und gemütlich ihren Kaffee und die Sonne genossen haben. Mir hat die Stimmung in Haarlem sehr gut gefallen, weil es ruhig und freundlich war und überhaupt nicht von Touristen überlaufen.
Die Stadt ist meiner Meinung nach eine wunderschöne und lohnenswerte Alternative zu Amsterdam.

Wieder zurück an Bord habe ich mich erst einmal ausgeruht und für den Abend fertig gemacht.
Am Abend hatte ich mir vorgenommen die Abend Show „Rolling Stones“ anzuschauen. Die Musik und die gute Laune der Darsteller hat sich schnell auf die Leute übertragen, sodass ich in kürzester Zeit vollkommen eingefangen war. Die bunte wilde Show, die Kombination aus den Kostümen und den Tänzen hat eine unvergessliche Show perfekt gemacht.

DOVER UND CANTERBURY

Dover war unser letzter halt vor der Rückreise nach Hamburg. Wir sind morgens wie in Ijmuiden bei wunderschönem Wetter um 08:00 Uhr in Dover angekommen. Der Ausblick vom Schiff auf die weißen Klippen von Dover war schon eine Attraktion an sich. Es war total schön wie die morgendliche Sonne auf die Klippen schien und das weiß zum Strahlen brachte.

Der Sonnenschein begleitete uns durch den Tag, wie für England typisch, unterbrochen von einigen Regenschauern. Heute stand für uns ein geführter Ausflug nach Canterbury an. Wir trafen uns für den Ausflug zunächst einmal alle im Theatrium. Nachdem alle, die sich für den Ausflug angemeldet hatten anwesend waren, machten wir uns auf den Weg vom Schiff zu unserem Bus. Am Bus wartete schon unsere Begleitung für den halben Tag und hat uns herzlich auf Deutsch begrüßt. Die Fahrt nach Canterbury dauerte ungefähr eine Stunde, die Zeit nutze unser Tourguide um uns etwas über die Umgebung und die Geschichte zu erzählen. In Canterbury angekommen sind wir auf einer schönen Route durch einen kleinen, Garten ähnlichen Park in die Stadt gelaufen. Unser Ziel war die Kathedrale von Canterbury. Auf dem Weg wurden wir in die spannende Geschichte der Stadt und ihrer Gebäude eingeweiht.

Angekommen an der imposanten Kathedrale haben wir von außen eine Führung bekommen, wo wir interessante geschichtliche Fakten gelernt haben. Das älteste und einzig übrig gebliebene Rund-Buntglasfenster Englands befindet sich hier. Die Buntglasfenster sind wirklich sehr imposant mit ihren vielen bunten, knalligen Farben und den Erzählungen von Wundertaten.

Die wunderschöne authentische Stadt bietet nicht nur für Geschichts- und Kulturliebhaber etwas, nein auch wenn man nur ein bisschen durch eine englische Stadt flanieren und shoppen möchte, bietet Canterbury eine schöne Innenstadt mit Geschäften, die zum stöbern einladen.

Letzter Tag auf See

Am letzten Tag sind wir von Dover zurück nach Hamburg gefahren. Damit bot sich die perfekte Gelegenheit das Schiff noch einmal genauer unter die Lupe zu nehmen und alles was das Schiff zu bieten hat noch einmal zu entdecken.

Ein wichtiger Teil der Kreuzfahrt und des Schiffes sind natürlich die Restaurants und das Essen. Ich habe mich immer besonders auf mein Frühstück im Bella Donna gefreut. Es gibt in dem Bella Donna Restaurant zum Frühstück für jeden Geschmack etwas! Mein Highlight am Morgen war der frische Smothie des Tages und die riesige Auswahl an frischem Obst.

Das Kulinarische Highlight der Kreuzfahrt war der Besuch im kostenpflichtigen Buffalo Restaurant. Das Essen war optisch und geschmacklich wirklich sehr schön. Mir hat die Atmosphäre von dem Restaurant sehr gut gefallen, für Steakliebhaber ist das Restaurant wirklich ein MUSS.

Die AIDAsol hat natürlich nicht nur gutes Essen zu bieten, sondern auch Möglichkeiten das leckere Essen wieder abzutrainieren. Auf Deck 11 findet man das Fitnessstudio der AIDAsol mit den meisten Geräten, die man auch in seinem Fitnessstudio Zuhause vorfindet. Inklusive sind ebenfalls viele Sportkurse die von einem Fitnesstrainer an Bord durchgeführt werden. Damit kann man dem großen Vorurteil, man nehme bei einer Kreuzfahrt nur zu, sehr gut entgegenwirken. Frischluft Sportler kommen auf der AIDAsol aber auch nicht zu kurz. Auf Deck 14 gibt es einen Joggingparcours und ein Basketballfeld. Ich muss ehrlich zugeben, dass ich das breite Sportangebot leider nicht ausprobiert habe.

Ich habe es mir dann eher in der Sonne auf dem Sonnendeck gut gehen lassen. Die schönen Strandkörbe laden zum Verweilen mit einem guten Buch und einem Drink in der Hand ein.
Eine weitere Möglichkeit zu entspannen und alles um sich herum zu vergessen ist der große Spa Bereich auf der AIDAsol mit Sauna, Whirlpool und vielen individuell buchbaren Anwendungen. An Bord der Sol finden aber nicht nur die Entspannung-Suchenden und die Sportler was sie benötigen, sondern auch Shoppingbegeisterte und Kunstinteressierte kommen hier ebenfalls auf ihre Kosten.

An unserem Seetag hatten wir eine Fragestunde mit der Crew wo wir alle unsere noch offenstehenden Fragen los werden konnten. Es wurde unter anderem gefragt ob sie schon einmal einen „Mann über Bord“ mit erlebt haben. Zum Glück hatte keiner der Anwesenden solch ein Szenario miterlebt. Eine weitere Frage richtete sich nach dem meist verzehrten Lebensmittel an Bord, welches im Übrigen die Ananas ist, woran ich wohl nicht ganz unschuldig bin.

Mein Fazit:

Ich war mir zunächst unsicher, ob eine Kreuzfahrt und AIDA etwas für mich sein würden, aber ich fand die Reise wirklich sehr schön und ich würde definitiv noch einmal auf eine Kreuzfahrt mit der AIDA gehen. Was mir besonders gut gefallen hat waren die vielen Möglichkeiten, die an Bord geboten werden und das wirklich für jede Altersgruppe und jede Art etwas dabei war.

Art d. Reise Seminarreise, Kreuzfahrt
Reisende/r Amy Löpker aus dem Globetrotter Reisebüro in Pinneberg
Reiseziel Amsterdam, Cadbury
Veranstalter AIDA

Wurde Ihre Lust geweckt, ebenfalls mit der AIDAsol zu fahren? Gerne berate ich Sie dazu! Jetzt Angebot anfragen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.