Kreuzfahrt-Vorurteile widerlegt: Mein Schiff 3

Ein Reisebericht von Daniela Hacker-Eberl aus dem Globetrotter Reisebüro Elmshorn.

Ich habe mich auf Reise mit der Mein Schiff 3 begeben, um die Vorurteile, die man über Kreuzfahrten so kennt, mal genauer zu beleuchten. Über einige wusste ich natürlich bereits, dass sie nicht stimmen – bei anderen war es gut, sie an Bord live erfahren zu haben!

Die Mein Schiff 3 vor …

Aber lesen Sie selbst:

Vorurteil 1: Kreuzfahrten sind überteuert

Stimmt nicht!

Die Reise, die ich machen durfte (Kanaren mit Madeira) kostet in einer Flexkabine innen in der Nebensaison ab 1.045 € pro Person inklusive Flug. Das ist nicht teurer als eine Woche Hotelaufenthalt auf einer Kanarischen Insel, alles inklusive. Auf dem Schiff hat man „Premium-Alles-Inklusive“, das bedeutet neben Essen rund um die Uhr in verschiedenen Restaurants sind auch die Getränke an den Bars inklusive – was will man mehr. Man sollte allerdings nicht vergessen, dass trotzdem noch einige Kosten vor Ort auf einen zukommen, wenn man die Reise genießen will:

Landausflüge, Shuttle Busse in den Häfen, einige Getränke (besondere Whiskey-Sorten, Champagner etc.) an einigen Bars (DiamantBar, CafeLounge), Aufpreis in einigen Restaurants (Richards, Surf & Turf Steakhouse und Hanami – Japanisches Restaurant), einige Sportkurse (Nordic Walking an Land oder einige Spinning-Kurse kosten 6 €), Anwendungen im SPA-Bereich, Workshops (Sushi, Cocktail, Malkurse kosten 25 €), Fotos der Bordfotografen und die Shoppingmeile nicht zu vergessen.

Aber trotz alledem ist das Angebot im alles-inklusive-Bereich sehr gut, die Qualität hervorragend und auch die Restaurants sind erstklassig.

Vorurteil 2: Auf Kreuzfahrten liegt das Durchschnittsalter bei 70 Jahren

Stimmt nicht!

Es sind alle Altersklassen mit an Bord: Familien mit kleinen Kindern, „Bestager“ und ältere Gäste. In den Ferien sind bis zu 520 Kinder an Bord. Das Durchschnittsalter für die TUI Cruises Flotte liegt bei 50 Jahren.

TUI Cruises Mein Schiff 3

DIe Mein Schiff 3

Vorurteil 3: Ein Tag auf See ist langweilig

Stimmt nicht!

So ein Tag auf See ist alles andere als langweilig, hier mal ein möglicher/typischer Tagesablauf an Bord der Mein Schiff 3:

  • 08:00 Uhr:   „Mein Sonnengruß“ – Eine Übungsfolge von Yoga- und Pilateselementen
  • 09:00 Uhr:   Frühstück im Atlantik Restaurant
  • 09:30 Uhr:   Ausflugspräsentation
  • 10:30 Uhr:   Offiziersvorstellung
  • 11:00 Uhr:   Gourmet Rundgang
  • 12:15 Uhr:   Volleyball
  • 13:00 Uhr:   Kleiner Snack im GoschRestaurant
  • 14:00 Uhr:   Barista-Workshop
  • 15:00 Uhr:   Entspannung auf dem Pooldeck
  • 16:00 Uhr:   90 Minuten Indoor Cycling
  • 18:30 Uhr:   der „Geheimtip“ BINGO
  • 19:00 Uhr:   Essen im AtlantikEurasia
  • 21:30 Uhr:   Show im Theater

danach in die Abtanzbar bis ……

Vorurteil 4: Passagiere müssen nach dem Schiffsunglück von 2012 Angst um Ihre Sicherheit haben

Stimmt nicht!

Die Seenotrettungsübung wird noch vor Auslaufen des Schiffes gemacht, Anwesenheit ist für jeden Pflicht! Man trifft sich in den Musterstationen und dort bekommt man genaue Erklärungen, welche Rettungsboote für welche Kabinen bestimmt sind, wie viele Plätze es in den Rettungsbooten gibt und was man beachten muss. Die Rettungswesten sind nicht mehr in den Kabinen, sondern in den Musterstationen und an anderen Stationen über das komplette Schiff verteilt. So muss niemand mehr in seine Kabine zurück laufen, um die Weste zu holen und in einer tödlichen Falle landen.

Rettungsring auf der Mein Schiff 3

Rettungsring auf der Mein Schiff 3

Die Kinder tragen ein Band in der jeweiligen Farbe ihrer Musterstation und werden automatisch an die richtige Station gebracht. So vermeidet man, dass die Eltern auf der Suche nach ihrem Kind über das gesamte Schiff laufen.

Wenn alle Gäste an den Musterstationen versammelt sind (es wird genau überprüft, fehlende Gäste werden ausgerufen), läuft ein Sicherheitsfilm, in dem noch mal genau gezeigt wird, wie man sich im Notfall zu verhalten hat. Die Anweisungen werden lediglich auf deutsch und englisch durchgesagt.

Vorurteil 5: An Bord trifft man nur Anzugträger/man muss sich häufig umziehen

Stimmt nicht!

Außer dem Kapitän und seinen Offizieren habe ich nicht einen Mann im Anzug oder eine Frau in Abendkleidung gesehen. Das Einzige was man bedenken sollte: Zum Abendessen tragen Herren lange Hosen. Aber das ist ja selbstverständlich, zu Hause würde man auch nicht in kurzer Hose ins Restaurant gehen. Ich dagegen musste mich an Bord recht häufig umziehen, weil ich zwischendurch sehr viel Sport gemacht habe 😉

Vorurteil 6: Kreuzfahrten sind Massenabfertigung, nichts für Individualtouristen

Stimmt nicht ganz!

Natürlich warten ein paar mehr Busse vor dem Schiff, um alle Landausflugsgäste aufzunehmen. An Bord der Mein Schiff 3 sind 2500 Passagiere – ich musste nicht ein einziges Mal warten, um vom Schiff runter bzw. um wieder rauf zu kommen.

In jedem Hafen (bis auf wenige Ausnahmen wie z.B. St. Petersburg) kann man auf eigene Faust vom Schiff und in die jeweilige Stadt. Sollte das Schiff einmal etwas abseits liegen, gibt es immer Shuttle Busse in die Innenstadt oder man nimmt eines der wartenden Taxis. Die Masse kommt dann natürlich zustande, wenn nicht nur das eine Schiff im Hafen liegt. Sind mehrere Ozeanriesen vor Ort, dann ist die Stadt schnell überfüllt, besonders wenn es nur kleine Inseln oder Häfchen sind.

Selbst wenn das Schiff auf Reede liegt (also nicht direkt im Hafen, sondern vor der Stadt vor Anker), kann man die Tenderboote ganz individuell nutzen. Auf dem Schiff hat man zu keiner Zeit das Gefühl man wäre mit 2500 Menschen an Bord!

Vorurteil 7: Je größer das Schiff, desto weniger wird man seekrank

Leider falsch!

Zwar ist Mein Schiff 3 eines der modernsten Schiffe der Welt, hat einen geringen Neigungswinkel und natürlich wie alle Kreuzfahrtschiffe Stabilisatoren. Trotzdem bewegt sich bei unruhiger See auch das größte Schiff! Meine persönlichen Tipps, um eine Seekrankheit zu vermeiden:

Die Kabine immer mittschiffs aussuchen (hier ist die Bewegung am wenigsten zu spüren) und wenn möglich mit Balkon (so hat man frische Luft und kann auf den Horizont gucken). Dann sollte man sich vorher Gedanken über die Route machen! Außerdem immer mit dabei: Sogenannte Seabands (Akkupressur Bänder für das Handgelenk) und Cocculus Globulis (Homöopathische Mittel gegen Reisekrankheit). Außerdem sollte man trotz Übelkeit etwas essen. Zur aller größten Not hilft der Schiffsarzt mit einer Spritze!

Vorurteil 8: Auf Kreuzfahrtschiffen bricht doch ständig der Noro-Virus aus

Falsch!

Händedesinfektion auf der Mein Schiff 3

Gesundheitsvorsorgung auf der Mein Schiff 3

Die Vorsichtsmaßnahmen sind sehr vielfältig! Immer wenn man zum Beispiel ein Restaurant betritt, gibt es Desinfektionskästen für die Hände. Genauso wie vor dem Schiff oder in allen öffentlichen Bereichen. Die Türen zu den öffentlichen Toiletten können nur mit einem Schalter geöffnet werden, das Wasser in den Toiletten ist heiß und auch dort werden die Hände noch mal desinfiziert!

Vorurteil 9: Sportler sind auf Kreuzfahrtschiffen fehl am Platz – man muss den ganzen Tag essen

Falsch!

Wenn man wollte könnte man den ganzen Tag essen, selbst nachts gibt es im Tag&Nacht Bistro 24 Stunden lang etwas zu essen – aber man muss ja nicht! Niemand zwingt einen alle Mahlzeiten einzuhalten! Wenn man dann doch zu viel hatte (es ist aber auch alles so lecker, man hat das Gefühl man möchte alles mindestens einmal probieren!), geht man einfach in den Sportbereich oder macht den nächsten Landausflug einfach mit dem Rad!

Vorurteil 10: Als Single bin ich auf einem Schiff fehl am Platz

Falsch!

Auf  TUI Mein Schiff 3 gibt es zum Beispiel immer eine Kennlernrunde für Alleinreisende, so findet man schnell Gleichgesinnte, mit denen man seine Landausflüge oder Sportaktivitäten gemeinsam gestalten kann. Allerdings schreckt so manchen Single ganz sicher der Preis ab – ein Einzelbelegungszuschlag von bis zu 80% ist schon recht hoch!

Mein Fazit:

Bei der Wahl der richtigen Kabine (mittschiffs und mit Balkon) und des richtigen Zielgebiets (z.B. NICHT ins Mittelmeer im Winter, keine Transatlantiküberquerung in der Hurrikan-Zeit etc.) ist eine Kreuzfahrt mit TUI Mein Schiff 3 eine perfekte Art zu reisen. Besonders gefallen hat mir die Möglichkeit, am Abend im Menürestaurant Atlantik ganz in Ruhe zu essen, ohne mich am Buffet anzustellen. Das gleiche gilt für das À-la-carte-Frühstück im Atlantik: eine traumhafte Art in den Tag zu starten.

Ich hatte an Bord des Schiffes wirklich viele Wohlfühlmomente und freue mich jetzt schon auf die nächste Reise! Hier finden sie unsere Angebote für Tui Cruises – Mein Schiff 3 und unsere Informationen über die Reederei TUI Cruises. Bis zu Ihrer eigenen Kreuzfahrt sehen Sie doch dieses Video an:

Highlights der Mein Schiff 3:

Wir im Globetrotter Reisebüro Elmshorn beraten Sie gerne zu Ihrer nächsten Kreuzfahrt oder Ihrem nächsten Urlaub! Kontaktieren Sie uns!

Sind Sie auch an weiteren Reiseberichten interessiert? Dann lesen Sie auch unsere Reiseberichte zu verschiedenen Destinationen und und Reisearten wie z. B. Motorradtouren oder Aktivreisen!

4 Gedanken zu “Kreuzfahrt-Vorurteile widerlegt: Mein Schiff 3

  1. Torben

    Vielen Dank für die vielen tollen Eindrücke. So eine Kreuzfahrt kann ich wirklich jedem empfehlen. Man muss sich wirklich um nichts sorgen machen weil man rundum versorgt ist.
    Mit besten Grüßen,
    Torben

    Antworten
  2. Manuel

    Ich danke Ihnen für den interessanten Artikel. Kreuzfahrten sind eine tolle Sache, da man auf so einer Reise viel von der Welt sehen kann. Man ist ja auch nicht ständig an Board. Man hat ja auch Stationen und Städte die man anfährt.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.