Meine Audienz bei der Queen (Mary 2)

Queen Mary 2

Nicole Bier war für Sie an Bord der Queen Mary 2

Ich wollte schon immer mal die Queen Mary 2 besichtigen. Nun durfte ich endlich mal an Bord dieses legendären Schiffes.

Meine Anreise per Bus zur Hafen City klappte super und bei dem sonnigen Wetter war es auch überhaupt nicht schlimm noch einen kurzen Fußweg zur Queen einzulegen. Schon von weitem sah man sie am Chicagokai liegen, ein toller Anblick. Der Check In funktionierte einwandfrei, obwohl es mehrere Besichtigungsgruppen gab und jeder Besucher auch noch an der Gangway fotografiert wurde. Dann ging es ins Innere und mein erster Eindruck war: „Dies ist ein 5-Sterne-Grand-Hotel auf dem Wasser“. So stelle ich mir einen klassischen Oceanliner der guten alten Zeit a la Titanic vor.

Bordsprache: Englisch – Service: Deutsch

Die Queen Mary 2 ist 345 m lang, hat 13 Decks und kann in Ihren 1.310 Kabinen bis zu 2.620 Passagiere befördern. Die Bordsprache ist Englisch, es gibt aber viele deutschsprachige Serviceleistungen. Dazu gehört eine Menükarte, eine Bordzeitung und deutschsprachige Ansprechpartner stehen Ihnen mit Rat & Tat zur Seite.

Einen Gordons Elderflower Collins im Lions Club?

Hauptrestaurant Britannia

 

Als erstes haben wir uns das Hauptrestaurant Britannia (Bild oben) angesehen. Es ist alles sehr elegant über drei Ebenen eingerichtet. Man merkt wohl nie wirklich, dass hier bis zu 1.000 Gäste verköstigt werden. Im Anschluss ging es weiter zum Lions Club. Er ist sehr gemütlich gestaltet und bei den Cocktailpreisen von $7,50 kann man nicht meckern. Vorbei am Casino führte uns unsere Besichtigung in die beeindruckende Grand Lobby. Ganz toll war das riesige, frische Blumenbouquet. Hier wird meist klassische Musik gespielt.

Weiter ging es zum Theater Royal Court, zum Illuminations (Planetarium), dem Chart Room und dem Queens Room, welche beide zum Verweilen einladen. Im Queens Room findet der Afternoon Tea und Tanzvergnügen statt. Toll fand ich, dass es hier bei jeder Reise vier Gentleman Hosts gibt. Ihr Job ist es, allein reisende Damen zum Tanzen aufzufordern und wenn gewünscht, ihnen ab und an mit gepflegter Konversation Gesellschaft zu leisten.

Weiter ging es zu den Kabinenbesichtigungen. Hier wurde es dann wie erwartet ein wenig wuselig. Die Kabinen waren alle hübsch hell eingerichtet, wobei ich auf jeden Fall eine Balkonkabine bevorzugen würde. Nun weiß ich auch, was eine Balkonkabine mit Stahlummantelung ist. Das Highlight war die 110 qm große Suite über zwei Ebenen mit eigener Terrasse. Einfach toll! Im Anschluss ging es zum Queens Grill und zur Queens Grill Lounge. Diese Bereiche sind den Reisenden der Queens Kategorie vorbehalten. Denn man muss wissen, es gibt drei Kategorien an Bord der Queen Mary 2, Britannia, Queen und Princess.

Bibliothek und tropischer Wintergarten

Quer durch das Buffet Restaurant Kings Court ging es zum Winter Garden, der mir persönlich sehr gut gefallen hat. Dieser Platz hat so etwas Tropisches mit Rattan Möbeln und Wassergeplätscher im Hintergrund. Ebenfalls findet man an Bord einen gut bestückten Fitnessraum und eine tolle Bibliothek.

Fazit: Beeindruckend, besonders für klassische Kreuzfahrtfans

Der Ausblick von Deck 13 nach unten hat mir Gänsehaut gemacht, die Queen Mary 2 sah von unten gar nicht so hoch aus. Nach diesem spannenden Rundgang ging es dann zurück auf Deck 2 in das Britannia Restaurant, wo wir zum krönenden Abschluss das sehr leckere Drei-Gänge-Menü kosten durften.

Das war eine gelungene Besichtigung. Für alle klassischen Kreuzfahrt Kunden die gern elegante Kleidung tragen und des Englischen mächtig sind, ist eine Fahrt mit der Queen Mary 2 ein MUSS. Ich persönlich muss sagen dass mich die Queen Mary 2 zwar sehr beeindruckt hat, ich aber lieber bei meinen Clubschiffen wie AIDA & Mein Schiff bleibe. Wobei wer weiß, vielleicht mal ein Abstecher nach Southampton, …

Weitere Informationen

Der Kapitän der Queen Mary 2 auf dem Wulstbug

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.