Norovirus auf Kreuzfahrtschiffen

In den letzten Wochen standen erneut Kreuzfahrtschiffe in den Schlagzeilen, auf denen das Norovirus ausgebrochen war.

Auf der Weihnachts- und Silvesterkreuzfahrt der Queen Mary 2 klagten ca. 5 % der Gäste und Crewmitglieder über Symptome des Virus. Viele Gäste wurden unter Quarantäne gestellt und mussten für 48 Stunden in ihren Kabinen bleiben. Vier der Betroffenen waren mit der Quarantäne nicht einverstanden und mussten deshalb in Curacao von Bord gehen.

Am Silvestertag wurde das Rheinschiff Prinses Juliana vom Ordnungsamt Koblenz komplett unter Quarantäne gesetzt. Ca. 30 von 150 Passagieren zeigten Symptome des Norovirus.

MSC Kreuzfahrten hat nach eigenen Angaben 63 Passagiere noch vor Betreten des Schiffes wieder nach Hause geschickt. Auf der Anreise mit dem Bus erkrankte eine Passagierin. Um die restlichen Passagiere des Schiffes keinem Infektionsrisiko auszusetzen, entschied MSC die übrigen Businsassen, Busfahrer und Hostessen zurück nach Hause statt weiter aufs Schiff zu bringen.

Der jüngste Vorfall ereignete sich auf der Radiance of the Seas. 150 Passagiere und 3 Crewmitglieder waren betroffen. Das Schiff wurde nach der Kreuzfahrt komplett desinfiziert, ebenso das Terminalgebäude, die Reinigungsarbeiten wurden von zwei Inspekteuren der US-Gesundheitsbehörde überwacht.

Norovirus – eine der häufigsten Krankheiten

Durch die Medien gefördert, wird von vielen angenommen, dass Noro ein spezielles Problem von Kreuzfahrtschiffen ist. Tatsächlich jedoch sind Ausbrüche auf Kreuzfahrtschiffen extrem selten und werden schnell eingedämmt. Auf betroffenen Schiffen haben 80-95 % der Passagiere keine Beschwerden, es sind also keine schwimmenden Quarantänestationen.

Am häufigsten kommt das Norovirus in Krankenhäusern, Schulen und Kindergärten vor, wo viele Menschen auf engstem Raum zusammenkommen.

Was genau ist das Norovirus?

Noroviren lösen eine Magen-Darm-Infektion aus und sind seit 1972 bekannt. Umwelteinflüsse haben kaum Auswirkungen auf die Viren. Sie überleben auch auf Lebensmitteln und Gegenständen und bei Temperaturschwankungen von – 20 ° C bis + 60 ° C.

Die Ansteckung erfolgt über bereits mit dem Erreger kontaminierte Speisen und Getränke, durch Kontakt mit Infizierten und das Berühren von infizierten Oberflächen und anschließender Übertragung auf die Schleimhäute.

Die Inkubationszeit ist mit 1-2 Tagen sehr kurz, die Erkrankung hält  1-3 Tage an. Ansteckungsgefahr besteht aber auch noch zwei Tage nach Abklingen der Symptome. Das Virus äußert sich durch heftiges Erbrechen, Durchfall, Magen-Darm-Krämpfe und Schwindel. Besonders wichtig während der Erkrankung ist der Ausgleich des Flüssigkeits- und Mineralstoffverlusts, der bei Kindern und älteren Menschen lebensbedrohlich sein kann.

Wie kann man sich auf einem Kreuzfahrtschiff schützen?

  • Waschen Sie sich sehr häufig und gründlich die Hände und nutzen Sie zum Abtrocknen Papierhandtücher. Zusätzlich können Sie Desinfektionsflüssigkeit benutzen.
  • Vermeiden Sie unbedingt, sich mit den Händen im Gesicht, an Augen, Nase und Mund zu berühren.
  • Drücken Sie Aufzugsknöpfe lieber mit dem von Kleidung bedeckten Finger oder Ellenbogen und berühren Sie Türgriffe und Treppengeländer so wenig wie möglich.
  • Meiden Sie zu engen Kontakt zu anderen Passagieren. Nehmen Sie zum Beispiel lieber die Treppe als den Aufzug

Wenn an Bord das Virus bereits ausgebrochen ist, gelten noch strengere Hygienevorschriften. Auch in Buffet Restaurants wird dann keine Selbstbedienung mehr erlaubt. Das Essen wird am Platz serviert. Es gibt z. B. auch keine Salz- und Pfefferstreuer auf den Tischen und es sollte vermieden werden, mehr als das eigene Besteck anzufassen.

Die Gäste können bei Verdacht auf Norovirus in Quarantäne auf ihre Kabine geschickt werden und dürfen diese für einen bestimmten Zeitraum nicht verlassen.

Auf amerikanischen Schiffen ist das Virus meldepflichtig, wenn mehr als 2 % der Passagiere betroffen sind. Teilweise können Hafenbehörden das ganze Schiff unter Quarantäne stellen. Alle Landausflüge fallen dann aus.

Auf dem Schiff selbst wird spezielle Reinigungsflüssigkeit eingesetzt, die die Viren abtötet. Im Hafen finden mehrmals wiederholte Komplett-Desinfektionen statt, bei der auch die Teppiche und alle anderen Textilien gereinigt werden.

Die Informationen aus diesem Artikel stammen von den Webseiten cruisetricks.de und noro-virus-seuchen.info

Ein Gedanke zu “Norovirus auf Kreuzfahrtschiffen

  1. Peter H.

    Ich habe auch schon eine MSC-Kreuzfahrt gemacht, bin bisher aber von jeder Krankheit verschont geblieben. Zum glück. Sowas brauche ich echt nicht.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.