Motorradabenteuer 2017: Sibirien Spezial – Teil 3

Reisebericht-Reihe Übersicht:

Unterwegs zum Waldai, zu Besuch bei Gisbert und SusanneMotorräder

Von Pskow aus machen wir uns auf den Weg über Demjansk in die Nähe der Kleinstadt Waldai, die wir am späten Nachmittag erreichen. Unterwegs haben wir einige interessante Überraschungen: Eine Straße, die meine Karte als untergeordneten Weg kennt, ist hervorragend ausgebaut und nun eine der Hauptstrecken Richtung Nowgorod. Über Shimsk und Staraja Russa fahren wir weiter nach Osten. Zwei Friedhöfe unterwegs beeindrucken uns sehr, einer für russische Soldaten und einer für deutsche, auf dem mehr als 40.000 meist junge Männer bestattet sind, die bei den Kämpfen um den Kessel von Demjansk ums Leben gekommen sind. Immer wieder treffen wir auf Hinweise an der Straße auf diese mörderische Schlacht. Sehr nachdenklich verlassen wir die jeweiligen Orte!

Dann zieht ein Gewitter auf. Wir machen uns regenfest und erreichen nach einem ausgesprochen starken Guss Waldai. Dort treffen wir meine Freunde Gisbert und Susanna, auf deren Datscha wir zur Nacht bleiben werden. Ein Imbiss im Kafe (so heißt es im Russischen) Bavaria, Verabschiedung von spontanen Freunden aus dem Cafe, dann fahren wir nach einem Zwischenstopp am Grab von Sergej, eines guten Freundes von den Wild Will Waldai zu einem großartigen Abend auf der Datscha.

Am nächsten Morgen begleiten uns Susanne, Gisbert und die Hunde noch nach Borovichi, einer Kleinstadt im Nordosten der Waldaihöhen mit einem beeindruckenden alten Bahnhof. Dann fahren wir weiter nach Nordosten.

 

Jetzt lesen: „Motorradabenteuer 2017: Sibirien Spezial – Teil 4“

Auch interessiert an einer Motorradreise mit Globetrotter Mottouren?
Entdecke unsere Angebote!

Ein Gedanke zu “Motorradabenteuer 2017: Sibirien Spezial – Teil 3

  1. Pingback: Motorradabenteuer 2017: Sibirien Spezial - Teil 2

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.