Die Algarve entdecken – Meine Mietwagen Highlights

Die Algarve entdecken – Meine Highlights

Algarve, Portugal - Isabelle vor dem Meer

Ein Reisebericht von Isabelle Moegelin

Mein diesjähriger Frühjahrs-Urlaub verschlug mich an die Algarve in Portugal. Ein langersehntes Ziel, welches nun endlich von meiner Reiseliste gestrichen und von mir entdeckt werden sollte! Die Algarve im März ist leider noch kein Ziel, an dem man unter Garantie mit Sommer, Sonne und Sonnenschein rechnen kann. Uns war dies durchaus bewusst und waren trotzdem höchstgespannt auf die vielen neuen Eindrücke, die uns erwarten würden.

Im Nachhinein kann ich eindeutig sagen, dass man sich bei einem Urlaub dort im März wirklich auf jede Wetterlage einstellen muss: morgens in dicker Jacke und Schal bei 60kmh Windgeschwindigkeit und Regen, Algarve, Portugal - Isabelle am Strandnachmittags im Bikini am Strand bei strahlendem Sonnenschein und 22°C. Man sollte also wirklich für jegliches Klima gewappnet sein. Unser allzu vertrautes Schietwetter schreckte uns aber nicht ab und wir entschieden uns für das Leihen eines Mietwagens. Die ersten Tage versuchten wir ohne Mietwagen zurecht zu kommen, merkten aber ziemlich schnell, dass ein Auto ein absolutes Muss in dieser Region ist! Ein Busfahrplan? Dir erklären lassen, wo man überhaupt die nächste Bushaltestelle findet? All dies gestaltete sich leider ziemlich schwierig.

Gut zu wissen: In Portugal sind die Autobahnen mautpflichtig. Hierfür empfiehlt es sich ein Mautgerät bei der Annahme des Mietwagens dazu zu buchen. (ca. 2€ pro Tag) Somit kann man ohne weitere Probleme die Mautstationen durchfahren und alle Gebühren werden automatisch auf dem Gerät erfasst.  Um die Mautgebühren zu umgehen, lohnt es sich oft auch einfach die Landstraßen neben der Autobahnen zu befahren.

Meine persönlichen Highlights, die auf keiner Mietwagen Tour fehlen sollten:

Ferragudo:

In diesem kleinen niedlichen Ort waren wir im Hotel „Vitors Village“ untergebracht.  Wir hatten uns dort ein Apartment mit Selbstverpflegung gebucht und waren rundumzufrieden. Die Apartments waren sehr sauber, geräumig und die Anlage an sich war sehr schön gestaltet. Rund um die gesamte Anlage war eine ausreichende Menge an kostenfreien Parkplätzen zu finden.

Einen kurzen Fußmarsch bergab gelang man nach Ferragudo. Der Ort ist relativ klein, hat uns mit seinem Charme aber wirklich beeindruckt. Auf einem kleinen Marktplatz tummelt sich das Leben in vielen kleinen Restaurants. Dort verbrachten wir einige schöne Stunden! Auch die vielen kleinen Gassen mit niedlichen Häusern und Geschäften haben es uns total angetan.

Läuft man eine Weile am Strand entlang, an der Festung vorbei, gelangt man am Ende des Strandes zu einem Wanderweg. (Wenn ihr viele viele Treppenstufen seht, habt ihr den Einstieg gefunden! 😉 ) Diesen sind wir leider nur ein kurzes Stück gelaufen, da unsere Füße nach einigen Tagen recht mitgenommen waren… der Ausblick war aber definitiv sehenswert!

Praia da Rocha:

Dieser Strand unweit von der Stadt Portimao ist ein absoluter Traum! Im Sommer ist es hier sicherlich ziemlich voll- daher waren wir persönlich froh ihn in der Nebensaison genießen zu können.  Oberhalb des Strandes hat man eine nette Promenade mit vielen Geschäften, Restaurants und Bars. Am letzten Tag unseres Urlaubs konnten wir hier sogar schon in Badesachen am Tag liegen… wirklich empfehlenswert!

Algarve, Portugal - Strand und Stadt

Praia da Rocha

Sagres und Umgebung

Algarve, Portugal - Meer und KlippenEine ganz besonders malerische Landschaft erwartete uns rund um die Stadt Sagres. Leider war das Wetter an dem Tag unseres Besuches nicht allzu gut. Trotzdem ließen wir es uns nicht entgehen, den zwei Stränden von Tonil und Beliche einen Besuch abzustatten.  Besonders für Surfer eröffnet sich hier ein wahres Paradies. Wir verbrachten einige Zeit damit die wagemutigen Surfer zu beobachten, die sich in die eiskalten Wellen stürzten.  Ein weiteres Highlight in dieser Region ist sicherlich das „Cabo de Sao Vicente“ – der bekanntlich südwestlichste Punkt Europas. Die Felsen dort sind wahrlich beeindruckend  mit Ihrer Höhe von bis zu 60 Metern.

Albufeira

Diese Stadt fand ich wundervoll! Man kann hier entspannt einige Stunden durch die Gassen flanieren, um das ein oder andere Souvenir zu ergattern. Eines der Highlights ist sicherlich der tolle Aussichtspunkt, an dem man über die ganze Stadt und den Strand schauen kann. Um von dort an den Strand zu gelangen, kann man witzigerweise mit einer Rolltreppe fahren. Auf der anderen Seite des Strandes gibt es sogar einen Fahrstuhl, welcher einen die Klippen hinauf befördert.

Gefällt euch die Algarve? Dann schaut doch mal bei mir im Reisebüro vorbei! Ihr findet mich im Globetrotter Reisebüro in Hamburg-Harburg. Das befindet sich im Phoenix-Center. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.