Azubi Klassenfahrt ins englische Newcastle

Newcastle am TyneUnsere Auszubildenden Tatjana Rehse (Globetrotter Reisebüro Neugraben), Maya Straten (Globetrotter Reisebüro Rissen) und Anne Bente Storm (Firmen-Reisedienst) waren auf Klassenfahrt in England und berichten von ihren Erlebnissen:

Die sogenannte „Kennenlernfahrt“ wird mit jeder Reiseverkehrsklasse an der Handelsschule Berliner Tor unternommen. Ziel dabei ist es, den Klassenzusammenhalt aufzubauen, um dann im 2. Lehrjahr eine eigene Informationsreise planen zu können. Unsere Klasse sollte möglichst günstig für zwei bis drei Tage auf Reisen gehen, Destination und Unternehmungen vor Ort waren dabei nicht vorgeschrieben.

Diskutiert wurde u.a. auch über Ziele in Spanien und Österreich, letztlich gab jedoch der Preis den Ausschlag. Durch eine Mitschülerin, die bei DFDS Seaways ausgebildet wird, konnten wir ein Komplettprogramm für eine Fahrt nach Amsterdam und Überfahrt mit der Fähre nach Newcastle zu günstigen Konditionen buchen.

Mit einem gecharterten Bus startete unsere Fahrt nach Amsterdam. Am Zwischenziel angekommen, blieb noch genügend Zeit für den ersten Teil unserer Stadtführung,  die wir selbst vorab geplant hatten und deren Inhalt wir mit kleinen Vorträgen über verschiedene Sehenswürdigkeiten wie z.B. die Grachten oder das Heineken Museum füllten.

Grachten in Amsterdam Grachten in Amsterdam Grachten in Amsterdam Grachten in Amsterdam

DFDS Fährfahrt von Ijmuiden bis Newcastle

DFDS Seaways FähreIn Ijmuiden fuhren wir mit unserem Bus direkt auf die Fähre, bezogen unsere Kabinen und machten uns an die Schiffserkundung. In der Mitte der Fähre befindet sich das Fahrzeugdeck, links und rechts davon die Kabinen. Neben den Standard Innen- und Außenkabinen gibt es einen exklusiven Bereich (Commodore de Luxe), der nur mit einer speziellen Karte zu betreten ist. Wir durften diesen Bereich besichtigen und hatten fast den Eindruck auf einem Kreuzfahrtschiff zu sein bzgl. der Größe und des Komforts.
Auch den Entertainment-Bereich der Fähre schauten wir uns an und am nächsten Tag durften wir sogar einen Blick auf die Brücke werfen und persönlich mit dem Käpitän sprechen. An Bord befinden sich u.a. außerdem ein Dutyfree-Shop, ein Casino, eine Disko und eine Bar mit Livemusik.


Typisch Englisch – Durham und Newcastle

Angel of the NorthIm Hafen North Shields angekommen trafen wir unsere Reiseleitung Judith, die direkt zu uns in den Bus stieg, und wir fuhren zunächst durch Newcastle hindurch in Richtung Durham. Auf dem Weg hielten wir am „Angel of the North“, eine beeindruckend große Statue aus Stahl, die auf jeden Fall sehenswert ist.
In Durham, ein typisch englisches Städtchen, sahen wir uns das Schloss von außen und die Kathedrale von innen an. In Newcastle hatten wir nach der Besichtigung der Oper noch etwas Freizeit in der Innenstadt. Newcastle hat sehr viele schöne, alte Gebäude, es fällt jedoch auf, dass viele sehr moderne dazugekommen sind, z.B. die Millennium Brücke über den Tyne oder das erdnussförmige Opernhaus.

Zurück auf der Fähre trafen wir uns an Bord und ließen den Tag Revue passieren. Die Fahrt durch die Nordsee verlief ruhig und am nächsten Tag kamen wir wieder in Ijmuiden an. Mit dem Bus ging es nochmals nach Amsterdam und wir setzten unsere Stadtführung fort, bevor wir nachmittags die Rückfahrt nach Hamburg antraten.

Die Fahrt war in jeden Fall förderlich für unseren Klassenzusammenhalt und somit auch eine gute Übung für die Planung unserer Informationsreise im zweiten Lehrjahr.

Wenn Sie selbst mit der Fähre nach Newcastle reisen möchten, sprechen Sie uns gern an, wir erstellen Ihnen ein individuelles Angebot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.