Bodrum an der türkischen Ägäis

Der Blick von der Dachterrasse

Der Blick von der Dachterrasse

Bevor ich durch die Buchten der Ägäis segeln, über türkische Basare schlendern und auf Dachterrassen speisen konnte, klingelte erst einmal in aller Frühe der Wecker: Abflug in Hannover, 05:00 Uhr morgens.

Zum Glück übernachtete ich zuvor im Leonardo Hotel direkt am Flughafen. Per Hotel-Shuttle ging’s zum Terminal und in Bodrum wieder zum Hotel für die nächsten 4 Nächte: Das Sensimar Bodrum Resort & Spa in Turgutreis.

Über Basare schlendern und auf Dachterreassen speisen

Nach dem Check-in und einem gemeinsamen Mittagessen auf der Terrasse des Hotels trafen wir uns mit der Gruppenleiterin Sonja Rode, um entlang der Strandpromenade einen Bummel in den nächsten Ort nach Turgutreis zu machen. Nach ca. 2 km Fußmarsch kamen wir an. In Turgutreis gibt es viele kleine Geschäfte, Bars und Restaurants. Samstags findet dort ein türkischer Basar statt. Nach unserer kleinen Shoppingtour machten wir uns zurück auf den Heimweg. Entlang der Promenade kamen uns viele kleine Elektro-Fahrzeuge entgegen, die man vor Ort mieten konnte. Für ältere Menschen oder gehbehinderte Personen ist das eine tollte Möglichkeit, sich fortzubewegen.

Blick auf die Stadt Bodrum

Blick auf die Stadt Bodrum

Zum Abschluss unseres ersten Tages trafen wir uns zum gemeinsamen Abendessen im À-la-Carte-Restaurant „Roof“. Von der Dachterrasse des Hotels aus hatte man einen wunderschönen Blick auf das Meer und den Sonnenuntergang. Dann wurden wir von den Köchen mit einem schmackhaften Menü verwöhnt. Das Roof ist ein Fischrestaurant. Eine Reservierung ist erforderlich und das Essen kostet eine kleine, zusätzliche Gebühr.

Am zweiten Tag unserer Reise besichtigten wir das TUI best Family Hotel Bodrum Imperial. Dieses, besonders für Familien geeignete, Hotel liegt an einem Sandstrand in einer Bucht. Auf der schönen, weitläufigen Anlage gibt es spezielle Bereiche für Kinder. Darüber hinaus können diese ihre Zeit auch mit Gleichaltrigen unter der Aufsicht von geschultem Personal verbringen. Das Angebot an Spielen und Unterhaltungsprogrammen ist abwechslungsreich und vielfältig.

Mit einer Gulet – einem Zweimaster – die Buchten erkunden

Dann hieß es Leinen los: Nach einer kurzen Busfahrt kamen wir am Camel Beach an. Von dort aus ging es direkt auf die Alinda, einer sogenannten Gulet. Das ist ein aus Holz gefertigter Motor-Segler, meist ein Zweimaster. Im hinteren Bereich des Schiffes gab es eine Liegefläche zum Sonnen und im vorderen Teil befand sich ein schattiger Platz mit Sitzgelegenheiten und einem Tisch.

Wir fuhren entlang der wunderschönen Buchten von Bodrum und genossen die traumhafte Aussicht. In einer kleinen Bucht ankerte die Alinda und man konnte über eine Treppe direkt ins Meer gelangen und schwimmen. Vom Schiff aus hatte man einen wundervollen Blick auf die Stadt Bodrum, die mich mit ihren vielen weißen Häusern eher an Griechenland erinnerte. Einen Ausflug auf einem Gulet empfehle ich jedem, der seinen Urlaub an der türkischen Ägäis-Küste verbringt. Für mich war es ein schönes Erlebnis.

Die Bustour zu den Oliven-Pressen

Am Vormittag des dritten Tages starteten wir mit dem Bus und unserem Reiseleiter zu einer Tour durch die Innenstadt Bodrums. Unser erster Anfahrtspunkt war ein kleiner Berg zwischen den Buchten Gümbet und Bardakei. Von hier aus hatte man eine tolle Aussicht auf die Stadt und den Hafen von Bodrum. Auf dem Berg gab es drei alte Windmühlen, von denen eine restauriert war. Diese Windmühlen wurden früher zum Pressen von Oliven eingesetzt.

Nach einer kurzen Fotopause ging es weiter mit dem Bus zum antiken Myndos Gate. Das einzige, noch erhaltene Tor der sieben Kilometer langen, alten Stadtmauer. Danach schauten wir uns das antike Theater von Bodrum an, wo heute noch Konzerte stattfinden.

Das La Blanche und das Sundance Hotel and Suites

An diesem Tag besichtigten wir im Anschluss an die Stadtrundfahrt das Hotel La Blanche in Turgutreis. Diese Anlage besticht durch einen schönen, großen Pool und liegt direkt an der Promenade. Die vorgelagerte, kleine Lagune mit künstlich angelegtem Sandstrand bietet viele Möglichkeiten zum Sonnen und Entspannen. Familien und junge Leute fühlen sich hier besonders wohl.

Als zweites Hotel an diesem Tag schauten wir uns das Sundance Hotel and Suites an. Hierbei handelt es sich um ein gepflegtes Hotel mit schönem Pool und sehr geräumigen Zimmern. Auf einem langen, breiten Steg, der ins Meer ragt, befinden sich zusätzlich viele Liegen mit Sonnenschirmen, sowie eine Bar und ein Restaurant. Diese Anlage ist zum Beispiel für befreundete Familien gut geeignet. Aber auch Paare fühlen sich hier wohl.

Meine Hotel-Favoriten: Grand Yaici Bodrum und Sea Garden Resort Bodrum

Meine persönlichen Favoriten unter den Hotels, die wir uns angesehen haben, standen am letzten Tag auf dem Besichtigungsprogramm. Das 5-Sterne-Hotel Grand Yazici Bodrum mit Panoramablick auf die Stadt Bodrum und die Ägäis. Das Hotel liegt oberhalb der Stadt. Es bietet den Gästen einen großen Pool-Bereich und einen exklusiven Wellness-Bereich mit Hallenbad. Für Strandurlauber eignet sich das Grand Yazici nicht, da es ca. 8 km vom Strand entfernt liegt. Wer jedoch einen entspannten Urlaub, abseits des Trubels, in einer gepflegten Atmosphäre verbringen möchte, ist hier genau richtig.

Als ein Hotel für Naturliebhaber gefiel mir das 5-Sterne-Hotel Sea Garden Resort Bodrum besonders gut. Das Resort liegt ca. 17 km von der Stadt Bodrum entfernt auf einem Hügel in einem Pinienwald. Es besticht durch einen schönen, weitläufigen Garten mit großem Baumbestand. Viele Obst- und Gemüsesorten, die auf dem Speiseplan stehen, kommen aus dem eigenen Garten des Hotels. Da der Weg vom Hotelzimmer zum Strand, je nach Lage des Zimmers, sehr weit und steil sein kann, empfehle ich diese Anlage nicht für gehbehinderte Gäste. Vom Resort aus gibt es mehrere Wanderwege. Wer seinen Hund mit in den Urlaub in die Türkei nehmen möchte, kann das nach Voranmeldung im Sea Garden Resort Bodrum tun.

Ein gemeinsames Abendessen in einem typisch-türkischen Restaurant in der Nähe des Hafens in Bodrum rundete den letzten Tag unserer Reise ab. Anschließend gab es die Gelegenheit, einen Einkaufsbummel durch die vielen Gassen der Altstadt zu machen, um noch das ein oder andere Schnäppchen zu schlagen.

Mein Fazit:

Bodrum ist eine Halbinsel und bietet seinen Besuchern viele Facetten. Hier gibt es die Möglichkeit, z.B. einen unbeschwerten Familienurlaub, Wellness-Urlaub oder Aktiv-Urlaub zu verbringen. Für Nachtschwärmer gibt es in der Altstadt viele Unterhaltungsmöglichkeiten und angesagte Clubs.

Ab der Sommersaison 2016 gibt es 2x die Woche einen Nonstop-Flug von Hamburg nach Bodrum. Freitags gibt es die Möglichkeit mit Sun Express zu fliegen. Samstags gibt es einen Flug mit Germania.

Eure Kerstin Meyer aus dem Globetrotter Reisebüro Neugraben

Lesen Sie mehr interessante Reiseberichte!

Sie möchten auch Urlaub in Bodrum machen? Kontaktieren Sie uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.