Djerba und das tunesische Festland

Schon immer war es mein Wunsch einmal nach Tunesien zu fliegen. Da ich mir diesen nie erfüllt habe, nutzte ich die Chance einer Seminarreise der TUI. Diese führte mich gleich zu zwei touristischen Regionen: nach Djerba und in einen Teil des tunesischen Festlands.

Dass Djerba schöne Strände hat, davon habe ich schon viel gehört – in der Realität sind diese noch viel beeindruckender: Kilometerlang und flach abfallend, ideal also für ausgiebige Spaziergänge und Badeurlauber, auch mit Kindern.

An diesem wunderschönen Strand stehen beeindruckende Hotels, die für jede Art von Urlaub etwas bieten. Clubhotels für Sportliche, Aktive und Familien, einzigartige Fünf-Sterne-Hotels für Golfer direkt neben einem fantastischen 18-Loch-Golfplatz oder Hotels einfach nur für Faulenzer.

Neben dem großen Wochenmarkt in Midoun bietet Djerba einen weiteren kulturellen Höhepunkt: Ein Ausflug in das Inselinnere führte uns in das Dorf Erriadh. Im Rahmen des Kunstprojekts Djerbahood kamen über 150 Künstler auf die Insel und hinterließen dort ihre faszinierenden Graffiti und Gemälde.

[easingsliderpro id=“45″]

Nach zwei schönen Tagen auf Djerba flogen wir weiter mit Tunis Air Express nach Tunis und fuhren zu unserem ersten Ziel auf dem Festland. Das wunderschöne Künstlerdorf Sidi Bou Said war mein absoluter Höhepunkt der Reise. Das Dorf wurde von maurischen Flüchtlingen aus Spanien gegründet und erinnert in seiner Bauweise sehr stark an die weißen Dörfer in Spanien. Im bekannten Café des Nattes haben wir den typisch tunesischen süßen Minztee mit Pinienkernen probiert – sehr lecker und zu empfehlen!

Auch in Hammamet, unserer nächsten „Heimat“, und in Port el Kantaoui erwarteten uns Vier- und Fünf-Sterne-Hotels an kilometerlangen Stränden. Sehr positiv überrascht bin ich von dem Ortsteil Yasmine Hammamet. Hier gibt es eine Strandpromenade mit zahlreichen Restaurants, die direkt am Strand stehen und im Sommer zu einem gemütlichen Abend einladen.

Ebenso die Altstadt Hammamets und der Hafen Port el Kantaoui laden zum Bummeln und Essen gehen ein. Von der Vielfältigkeit und guten Qualität der tunesischen Küche durften wir uns mehrfach überzeugen lassen.

Das Fazit meiner Reise:

In Tunesien hat sich sehr viel getan in den letzten Jahren. Das Land ist entspannt und die Menschen dort sind sehr freundlich und nicht aufdringlich. Es ist ein sicheres Reiseland, welches ich mit bestem Wissen und Gewissen empfehlen kann. Ich habe weder gemerkt, dass die Frauen belästigt wurden noch fühlte ich mich bedroht und belästigt. Tunesien hat es wirklich verdient, wieder stärker bereist zu werden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.