Ein Wochenende in Südschweden – Välkommen till Sverige!

Veranstaltungen und Events in und um Malmö

Kerstin Fischer, Eventmanagerin bei Globetrotter Eventmanagement, hatte Ende August das Vergnügen ein Wochenende in Südschweden zu verbringen, Land und Leute kennen zu lernen sowie einige Hotels und Aktivitäten für Sie zu testen:

MalmöMein erstes Highlight: Abflug um 6:30 Uhr vom Hamburger Flughafen, 8:30 Uhr einchecken im Hotel – besser geht es kaum.
Der Flug dauert gerade einmal 30 Minuten bis zum Kopenhagen Airport. Warum ich nach Dänemark fliege, wo ich doch von Schweden berichte? Ganz einfach! Vom Kopenhagen Airport fährt ein Zug über die Öresundbrücke direkt in die Stadt Malmö und die Fahrt dauert nur 18 Minuten.

Übernachten in Südschweden

Vom Bahnhof in Malmö sind viele Hotels fußläufig erreichbar. So auch das Renaissance Hotel. Das Hotel wurde 2010 eröffnet und ist sehr modern und farbenfroh eingerichtet. Im Lobby, Bar- und Frühstücksbereich laden unterschiedliche Sitzgelegenheiten zum Verweilen und Genießen ein. Die Zimmer sind sehr groß und modern eingerichtet, kostenloses WIFI steht zur Verfügung.
In der näheren Umgebung des Hotels befinden sich viele Restaurants und Bars, so dass Sie keine weiten Wege haben.

Wenn Sie den etwas ländlicheren Charakter wünschen, empfehle ich Ihnen einen Aufenthalt im Rusthållargården. Hierbei handelt es sich um ein klassisches Countryside Hotel aus dem Jahre 1675. Es liegt direkt beim Kullaberg Naturreservat mit einem tollen Blick aufs Meer. Die Zimmer im Hauptgebäude sind im Landhausstil eingerichtet.

Zimmer im Rusthallargarden Rusthallargarden Villa

Südschweden für Veranstaltungen

Die Stadt Malmö und insgesamt die Region Skåne bieten viele Möglichkeiten sowohl für kleine als auch für große Veranstaltungen.

Das Malmö Exhibition Center arbeitet sehr eng mit der gegenüberliegenden Malmö Arena zusammen. Das Exhibition Center ist sehr modern und flexibel zu nutzen. Interessanter ist die Malmö Arena, die sich in Privatbesitz befindet und sehr variabel ist. Stellen Sie sich ein klassisches Eishockeystadion vor, in der die Eisfläche auch abgebaut und die unteren Sitze zurückgeschoben werden können, so dass im Innenraum mehr Platz ist. Es gibt viele Veranstaltungsräume und die „Skyboxen“ können z. B. für kleinere Meetings mit Blick zur Veranstaltungsfläche genutzt werden.

Malmö Arena Malmö Arena

Das bereits erwähnte Rusthållågarden Hotel bietet auch Konferenz- und Meetingräume. Es gibt drei kleine Villen, die zum Hotel gehören und jeweils über acht Doppelzimmer sowie einen eigenen kleinen Spa-Bereich mit Sauna und Jacuzzi verfügen. Dies bietet sich für kleinere Gruppen an, die unter sich sein möchten.

Südschweden kulinarisch

Schweden ist bekannt für seine Küche und die Nutzung lokaler und frischer Produkte. Darauf wird sehr viel Wert gelegt.

Mir persönlich gefällt das Restaurant Kockska Huset in Malmö sehr gut. Möglicherweise auch deshalb, weil der Küchenchef aus Hamburg kommt und im Hotel Vier Jahreszeiten gelernt hat.
Das Gebäude in dem sich das Restaurant befindet ist aus dem 17. Jahrhundert und wirkt sehr urig. Es gibt einen kleinen Raum für maximal 20 Personen, wo die Gruppe unter sich ist. Bei unserem Besuch bröckelte es einmal von der Decke, was für große Heiterkeit sorgte, da gerade von der Historie des Hauses und möglichen Geistern die Sprache war. Das Essen ist nicht preiswert, aber Service und Qualität überzeugen.

Restaurant Kockska Huset

Wenn Sie es etwas „typischer“ wünschen, ist das Restaurant Bastard in Malmö zu empfehlen. Das Restaurant ist relativ klein und somit sitzt man auch sehr eng, Sie kommen gut ins Gespräch und die Speisen sind lecker. Etwas eigentümlich mutete die Wanddekoration an. Man fühlte sich an die Schulzeit, den Biologie-Unterricht, zurückversetzt, da dort Plakate von Tieren hingen, die zum Teil im Querschnitt gezeigt wurden und beschriftet waren.

Südschweden aktiv

Ganz Schweden ist für Aktiv-Urlauber ein wahres Paradies. Die Landschaft ist so vielfältig, dass Sie von Mountainbiking über Paragliding bis hin zum Tauchen vieles machen können.

Unsere Gruppe hat sich an einem 12 Meter hohen Felsen abgeseilt, was anfangs für Bauchkribbeln sorgte, im Endeffekt aber sehr einfach war. Interessanter wird es, wenn man wirklich eine Klettertour bucht und dann auch an größere Felsen geht und dort hinaufklettert. Das ist innerhalb kürzester Zeit zu erlernen.

Mein absolutes Highlight war die Fahrt mit einem Speedboot. Mit über 100 km/h über das Wasser bei schönem Wellengang jagen sorgte für ordentlich Adrenalin im Blut. Diese Aktivität ist nichts für Leute mit Rückenproblemen, aber alle Teilnehmer kommen garantiert mit einem Grinsen zurück. Ein schöner Nebeneffekt: Entdecken Sie Schweden von der Wasserseite aus, wenn es zwischendurch etwas ruhiger ist.

Ich habe noch viel mehr gesehen, entdeckt und zu berichten. Wenn Schweden für Sie eine Option für Ihre nächste Tagungsveranstaltung oder eine Incentive-Reise ist – sprechen Sie mich an! Sie erreichen mich bei Travel Concept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *