Salalah – Ein Paradies im Oman

„Wo liegt das überhaupt genau?“

Tagesausflug in die Rubalkhaliwüste„Und was willst du da? Ist das überhaupt sicher?“

All diese Fragen wurden mir, Isabelle Moegelin, Auszubildene aus dem Globetrotter Reisebüro in Harburg, von fast jedem gestellt, dem ich von meiner anstehenden Reise in den Oman erzählte!  Zugegeben ging es mir ähnlich, als ich mich damals das erste Mal mit dem Oman als Urlaubsziel befasste.  Nach einiger Recherche hatte mich dieses Land jedoch ziemlich schnell in seinen Bann gezogen und schrie danach, von mir entdeckt zu werden!

Und schon war es Mitte Dezember und ich saß gemeinsam mit meinem Freund am Kölner Flughafen. Die nächsten 7 Stunden verbrachten wir dann in einer Eurowings Maschine, die uns direkt in den Süden des Omans, nach Salalah führte. Dort angekommen war es mitten in der Nacht. Wir waren froh, als wir unser tolles, sehr geräumiges Zimmer beziehen durften und erst einmal ins Bett fallen konnten.

Am nächsten Morgen hieß es dann für uns: „Willkommen im Paradies!“  Raus aus der Tür, einmal durch die wunderschöne Anlage marschieren und man hat ein türkisblaues Meer mit traumhaft weißem Sandstrand vor sich. Der erste Tag wurde somit erstmal am Strand verbracht… das musste man schließlich genießen!

Unsere Unterkunft vor Ort war das „Salalah Rotana Resort“. Dieses bildet mit den 2 weiteren Hotels, dem  „Al Fanar Resort“ und dem „Juweira Boutique Hotel“ eine Gemeinschaft. Alle 3 Hotels sind verbunden durch eine niedlich angelegte Marina. Auf jeden Fall empfehlen würde ich, All Inclusive zu buchen. Die Hotels sind sehr weit außerhalb gelegen. Hat man also nur Frühstück oder Halbpension gebucht, kann es schnell sehr teuer vor Ort werden. Außerdem bietet einem das All Inclusive Konzept die Möglichkeit die Restaurants der anderen 2 Hotels ebenfalls zu nutzen. Diese Abwechslung hat uns sehr gut gefallen!


Die nächsten Tage verbrachten wir damit, viel am Strand und am Pool zu entspannen, doch ein bisschen „Action“ konnten auch wir uns nicht entgehen lassen: eine Wüstensafari stand also auf dem Programm.

Diese kann ich jedem Besucher wärmstens empfehlen. In einem Jeep von 4 Personen plus einheimischen Fahrers wird man vom Hotel abgeholt. Dann geht es zuerst zu einem Sammelpunkt, an dem man sich mit weiteren Jeeps trifft.  Eine Weile fährt die Kolonne nun durch das doch sehr karge Land. Uns wurde aber nicht langweilig, denn unser Fahrer konnte ziemlich gut Deutsch und erzählte uns sehr viel über das Land, die Leute und deren Kultur. Wirklich interessant! Nach dieser entspannten Fahrt, ging es dann ab in die Rub Al Khali Wüste: die größte Sandwüste der Welt. Kreuz und quer über die Dünen lenkte unser Fahrer gekonnt den Jeep. Einen kurzen Stopp für Fotos legten wir auch noch ein.

Da uns dieser Ausflug so gut gefallen hat, entschieden wir uns spontan vor Ort noch dafür, einen Mietwagen für einen Tag zu nehmen. An diesem Tag fuhren wir zu dem sogenannten Al Mughsail Beach. Den ganzen Tag verbrachten wir dort…und das fast komplett alleine! Ein absoluter Traum.

Alles in allem lässt sich also sagen, dass wir einen traumhaften Urlaub hatten! Innerhalb von einer Woche konnte man wirklich gut entspannen, das Land kennenlernen und eine Menge erleben.  Die einzige Sache, die wir am Ende unserer Woche im Oman bereuten war, dass wir nicht gleich zwei Wochen gebucht hatten…

Ich habe zusätzlich noch ein YouTube Video zu der Reise gedreht, welches ihr euch hier gerne anschauen könnt!

Möchtest du auch gerne deinen Urlaub in Salalah verbringen? Kontaktiere mich doch, damit ich dir ein tolles Angebot machen kann! Jetzt kontaktieren oder im Büro besuchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.