7 unvergessliche Momente in der Traumwelt Islands

Island im Oktober – etwas wehmütig verlasse ich das milde Hamburg in Erwartung auf eine eisige Zeit in Island. Aber ich soll eines Besseren belehrt werden!

Globetrotter Reisebüro in Hamburg Barmbek

Bettina vor Ort in Island

Vorm Flug nach Keflavik treffe ich auf eine lustige Mischung wanderbegeisterter Kollegen. Wie es bei Wikinger Reisen üblich ist, herrscht von Beginn an eine freundschaftliche und lockere Atmosphäre. Kurz vor Mitternacht erreichen wir Island. Uns erwartet ein kleiner gemütlicher Flughafen. Auf der einstündigen Fahrt zum Hotel in Reykjavik begrüßen uns die ersten Nordlichter am klaren Himmel – ein traumhaftes Spektakel! Wir checken schnell in das sehr moderne Fosshotel im Zentrum der isländischen Hauptstadt ein und fallen todmüde ins Bett.

1) Das mystisch-blaue Eisleuchten der Gletscherhöhle

Unser erster Tag in Island beginnt früh. Nach einem ausgiebigen Frühstück erwarten uns unser Reiseleiter und der beste Busfahrer der Welt! Es geht Richtung Norden zum ersten Highlight unserer Tour: Die Gletscherhöhle des Vatnajökull. Mit dem Bus fahren wir bis zur Basisstation, dann steigen wir um in einen Superjeep, der uns bis zum Eingang der Höhle bringt. Dichtes Schneegestöber umgibt uns. Wir tauchen ein in diese unwirkliche eisblaue Wunderwelt. Tausende Jahre altes Eis umgibt uns in den unendlichen Gletscherspalten – einfach surreal! Beeindruckt verlassen wir diesen Ort nach knapp zweistündiger Wanderung im Inneren des Gletschers.IMG_5745

2) Den isländischen Herbst am Hraunfossar genießen

Island ist bekannt für zahlreiche, tosende Wasserfälle. Der erste, den wir auf unserer Reise bestaunen, ist der Hraunfossar. Hinter ihm leuchtet die flache Vegetation in wunderbaren Herbstfarben. Petrus meint es gut mit uns. Wir stärken uns mit ein einem Picknick: landestypisch frischer Lachs mit ein wenig Brot. Der Blick schweift durch den isländischen Herbst, den ich mir eigentlich so ungemütlich vorgestellt hatte.

3) Durch unendlichen Schnee entlang des Vatnajökull wandern

Weiter geht’s zu unserer letzten Etappe an diesem Tag.  Wir laufen entlang des Fußes des Vatnajökull der größte Gletscher Islands und zudem außerhalb des Polargebiets auch der größte Europas. Über poltrige Hochlandpisten die einer Mondlandschaft gleichen,  geht es bis in den Abend hinein zu unserer Unterkunft für die nächsten 2 Tage. Wir werden in gemütlichen kleinen Hütten untergebracht. Es ist alles recht sporadisch und einfach. Aber wir fühlen uns willkommen – nicht zuletzt wegen des fantastischen Essens, das nur für uns, landestypisch und frisch zubereitet wird. Lange saßen wir noch beisammen und genossen die Gastfreundschaft der Isländer. Doch der nächste Morgen kommt schnell.

4) Islands Ruhe „hören“

Anstrengend wird es heute. Wir unternehmen eine 4-stündige Wanderung zu einem Wasserfall durch hohen Schnee. Um uns herum nur strahlend blauer Himmel und die tief verschneite Bergwelt Islands. Nichts als Ruhe. Ich als Großstädter lausche einfach nur in die klirrend kalte Welt hinein:

… Ruhe …

5) Die „heiße“ Seite Islands spüren

Am Nachmittag findet dann das Kontrastprogramm statt: Wir verlassen die Winter-Wunder-Welt. Es geht zu heißen Quellen. Einige nehmen ein Bad, ich wandere vorbei an den heißen Dämpfen und brodelnden Erdlöchern. Schwefelige Düfte steigen auf und tauchen alles ringsumher in dichten wabernden Nebel.

6) Der berühmte Wasserfall Gullfoss bestaunen

Am nächsten Morgen liegt nun auch auf unserer Lodge Schnee. Herbst und Winter erscheinen im ständigen Wechsel. Wir verlassen das Hochland. An unserem letzten Tag hier auf Island haben wir noch viel vor! Wir spazieren durch die Allmännerschlucht, bestaunen den berühmten Geysir und genießen den letzten, aber berühmtesten Wasserfall unserer Reise: Gullfoss.

7) In Reykjavik die Insel aus Feuer & Eis Revue passieren lassen

Eine Reise voller Höhepunkte neigt sich dem Ende. Wir kehren nach Reykjavik zurück. Hier fühlen wir uns fast verloren, nach unserer Auszeit im „Niemandsland“. Zurück in der Zivilisation genießen wir die Stadt bei strahlendem Sonnenschein. Bei einem gemeinsamen Abendessen lassen wir unseren Trip über die Insel aus Feuer & Eis ausklingen.IMG_6118

Nach meiner nun ersten Island-Reise bin ich zum Fan geworden! Für Fotografen ist es das reinste Paradies. Wanderer und Naturliebhaber erleben ein Land mit beeindruckend schöner Vielfalt. Sie ist so anders als das, was wir von Mitteleuropa und den meisten anderen Plätzen dieser Welt kennen.

Art d. Reise Inforeise
Reisende/r Bettina Winkelmann von den Globetrotter Outdoor-Experten in Hamburg Barmbek
Reiseziel Island
Veranstalter Wikinger Reisen
Besonderheit Die Gletscherhöhlen des Vatnajökull
Unterkunft Fosshotel
An-/Abreise Von Hamburg per Bahn nach Düsseldorf

Mit AirBerlin (4 h Flug) nach Keflavik

Lesen Sie mehr interessante Aktivreisen-Berichte

Sie möchten auch eine Aktivreise machen? Jetzt buchen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *