Sydney – entspannte und faszinierende Weltstadt

Australiens heimliche Hauptstadt

Im März dieses Jahres war es endlich so weit – ich flog mit einer Freundin nach Australien. U.a. mit der A380 von Singapore Airlines ging es von Frankfurt über Singapur nach Melbourne. Nach einer knapp zweiwöchigen Rundreise durch Victoria flogen wir für vier Tage nach Sydney.

Sydney Opernhaus

Sydney Opernhaus

Nach dem Check-In im Hotel in der Innenstadt machten wir uns auf den Weg zur nächstgelegenen Touristinfo im Darling Harbour. Uns erwartete eine sehr relaxte Atmosphäre mit tollen Ausblicken auf einen Teil der Skyline Sydneys. Auf den Treppen direkt am Hafenbecken lässt es sich sehr gut sitzen und wir genossen dort unser Mittagessen und studierten die verschiedenen Karten und Broschüren aus der Touristinfo.

Aktivitäten in Sydney

Am Nachmittag verschafften wir uns einen ersten Überblick über Sydney. Wir fuhren auf den Sydney Tower, ein 309 m hoher Aussichtsturm. Der Ausblick von oben ist einfach atemberaubend. Der Turm bietet einen 360° Blick auf Sydneys Buchten, Strände und Stadtteile. Auch ein kleines Stück des Opernhauses ist zwischen den Häuserschluchten zu sehen.

Der zweite Tag in Sydney begann mit einem Höhepunkt. Wir haben Sydney von der Harbour Bridge beim Bridge Climb erlebt. Nach einer gründlichen Sicherheitseinweisung und Ausstattung mit der richtigen Kleidung ging es los. Der Bridge Climb ist nur für Schwindelfreie zu empfehlen, denn es geht über sehr schmale Brettkonstruktionen unterhalb der Brückenpfeiler und durch schmale Hindernisse. Über drei leiterartige Aufstiege vorbei an der Fahrbahn kletterten wir auf die Plattform am Beginn des Brückenbogens, ständig gesichert durch unsere Sicherheitsleine. Nach einer Verschnaufpause ging es mit unserer 15-köpfigen Gruppe weiter bis zum höchsten Punkt der Brücke. Der Blick von den Brückenbögen ist einfach unbeschreiblich und aufgrund der vorbildlichen Sicherheitsvorkehrungen haben wir uns ständig sicher und gut betreut gefühlt. Während des Auf- und Abstiegs berichtet der Guide über die Stadt und einige spezielle Gebäude und beantwortet alle offenen Fragen (über Mikro und Kopfhörer). Zwischendurch werden Bilder gemacht (eine eigene Kamera darf nicht mitgenommen werden), die nach Ende der Tour als Erinnerung gekauft werden können.
Der Bridge Climb auf der Harbour Bridge dauert mit Vor- und Nachbereitung dreieinhalb Stunden und kostet pro Person ab $ 198,-. Ein Erlebnis, das für mich diesen Preis wert war.

Bridge Climb

Bridge Climb

Alternativ zum Harbour Bridge Climb empfehle ich Ihnen den Aufstieg auf einen der Pfeiler der Brücke. Vom Stadtteil „The Rocks“ führt ein ausgeschilderter Weg zum Eingang des Pylonen. Der Aufstieg kostet pro Person ca. $ 11,- und führt entlang einer kleinen Ausstellung rund um die Entstehung und den Bau der Brücke. Von der Aussichtsplattform des Pfeilers haben Sie einen wunderbaren Blick auf den Circular Quay mit dem berühmten Opernhaus.

Blick vom Brückenpfeiler auf das Opernhaus

Blick vom Brückenpfeiler auf das Opernhaus

Zum Entspannen nach dem aufregenden Bridge Climb fuhren wir mit der Fähre zum Taronga Zoo. Es gibt eine direkte Fährverbindung vom Circular Quay zum Tierpark, die Fahrzeit beträgt ca. 15 Minuten. Der Taronga Zoo ist terrassenförmig angelegt und scheint auf den ersten Blick wenige Zäune zu haben, alles ist sehr grün und abwechslungsreich bepflanzt. Die Übersichtskarte war etwas verwirrend. Wenn Sie etwas Spezielles sehen möchten, fragen Sie lieber einen der Angestellten.
Besonders gut haben mir die Pinguine und das Schnabeltier gefallen, das in seinem dunklen Becken gar nicht so leicht zu entdecken ist.

Sydneys berühmte Strände

Am Morgen des dritten Tages ging es mit der Fähre an den Strand. Sydneys Skyline lag in dickem Nebel und die Spitzen der Hochhäuser waren kaum zu sehen. Je weiter wir Richtung Meer fuhren, desto mehr klarte es auf. In Manly angekommen, machten wir einen Bummel durch die Einkaufsstraße zum Meer. Eingeschlossen ist der Strand von Manly auf beiden Seiten durch Felsen, an die die Wellen schlagen.

Bondi Beach

Bondi Beach

Ebenso sieht es am berühmten Bondi Beach aus. Viel kleiner als ich ihn mir vorgestellt hatte, aber mit vielen spektakulären Wellen, ideal zum Surfen. Wir haben es uns eine Weile an der Promenade bequem gemacht und die Surfer beobachtet.

Shoppen in Sydney

Souvenirläden, auch mit hochwertigen Artikeln, finden Sie an jeder Ecke. Besonders günstig bekommen Sie die Urlaubsmitbringsel allerdings auf dem Paddy´s Markets in Chinatown. Dort sparen Sie fast die Hälfte im Vergleich zu den an den Hauptsehenswürdigkeiten platzierten Läden.

Sydney bietet eine Fülle an unterschiedlichen Shoppingmöglichkeiten. Surf Mode wie Ripcurl, Billabong und Quiksilver können Sie in Manly und am Bondi Beach kaufen, in der Innenstadt finden Sie viele Einkaufszentren und Filialen bekannter Geschäfte.

Architektonisch sehenswert ist das Queen Victoria Building von 1898 mit seinen großen Uhren, den hohen Decken und wunderschönen Buntglasfenstern. Neben kleinen Restaurants und Kaffees sind vor allem hochpreisige Geschäfte im Queen Victoria Building zu finden.

Mein Tipp fürs Abendessen: in Sydney gibt es viele Sushi Verkaufsstände, u. a. in Bahnhöfen. Das Sushi wird als komplette Rolle verkauft, nicht wie hier in kleinen Happen, und kostet pro Rolle ca. 2-4 Dollar, je nach Inhalt (auch mit Hähnchen oder vegetarisch). Ein günstiges und sehr schmackhaftes Essen.

Sydney ist eine Weltstadt, fühlt sich aber nicht so an. Die Stadt ist sehr grün, es gibt viele Parks und zahlreiche Buchten. Die Bewohner Sydneys sind freundlich und entspannt und heißen Besucher immer herzlich willkommen. Ich empfehle Ihnen Sydney unbedingt als Städteziel Ihrer Australienreise.

Möchten Sie selbst nach Sydney reisen? Meine Kollegin Nicole Müller aus dem Globetrotter Reisebüro in Schenefeld kennt Australien aus eigener Erfahrung und berät Sie gern zu Ihren Reisewünschen.

2 Gedanken zu “Sydney – entspannte und faszinierende Weltstadt

  1. Pingback: Rundreise durch Australiens Bundesstaat Victoria » Der Reiseblog - www.urlaubs-gefluester.de

  2. Ursula

    Sydney ist wirklich eine wundervolle Grossstadt! Sie ist eine Mischung aus grau, grün und blau: Die Farbe grau steht für die vielen Wolkenkratzer, die Geschäfte und Firmen, grün für die schönen Parks und Bäume und blau für das Meer, das die Stadt umgibt! Die Alltagshektik einer Grossstaft wird durch die grüne und blaue Natur und dem coolen lifestyle der Sydneysider besänftigt. Genau aus diesem Grund gehört Sydney für mich zu den schönsten Grossstädten der Welt! 🙂

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.