Vier Tage in Schottland

Mit einem unserer Partner ging es für vier interessante Tage in das nördlichste Land der Britischen Insel – Schottland! Ein Reisebericht von Alexandra Faulbrück von Globetrotter Eventmanagement.

Mitgebracht habe ich viele Eindrücke beeindruckender Locations, edler Hotels und schöner Landschaften. Dies ist nicht überraschend: schließlich ist Schottland berühmt für seine grünen Hügel, vielen Seen und historischen Städte.

Aber auch als Kongress-Destination oder für den (Kurz-)Urlaub mit Familie und Freunden ist Schottland ein wahrer Geheimtipp!

Tag 1: Ankunft in Edinburgh

Die Anreise unserer Gruppe erfolgte mit KLM in die Hauptstadt von Schottland –  Edinburgh. Dort wurden wir mit strahlendem Sonnenschein und blauem Himmel empfangen.

Da der Airport nah an der Stadt liegt, erreichten wir nach nur 25 Minuten das Zentrum der Stadt, wo wir in das neu eröffnete Principal Edinburgh Charlotte Square eincheckten. Einem wunderschönen 4-Sterne-Hotel, zurückhaltend versteckt hinter den Fassaden sieben miteinander verbundenen historischen gregorianischen Stadthäusern. Die Zimmer sind alle modern-elegant eingerichtet, hochwertig ausgestattet und liebevoll dekoriert. Zudem verfügt das Hotel über moderne Tagungsräumlichkeiten und eine schöne Orangerie.

Nach unserer Ankunft wurden wir herzlich vom Hotelmanager begrüßt und begaben uns nach einem Welcome Drink mit erfahrenen Guides auf eine Stadtführung. Wir erfuhren Spannendes über die Geschichte der Stadt und es überraschte uns kaum, dass vor dem Panorama der alten Burg auch Schauergeschichten aus den dunklen Kapiteln der Stadtgeschichte erzählt wurden. Interessant ist auch, dass gemunkelt wird, dass College der Stadt diente J.K. Rowling, welche in Edinburgh lebt, als Vorlage für ihr berühmtes „Hogwarts“.

Angekommen im  historischen Zentrum der Stadt wurden wir von einem Trommel-Ensemble vor unserer Dinner-Location – der Signet Library – begrüßt.

In dieser alten Bibliothek wurde uns ein köstliches Menü im wunderschönen Saal serviert. Begleitet wurde dieses von schottischer Musik und Schauspielern, welche die Geschichte des Landes kurzweilig und unterhaltsam darbrachten. Diese beeindruckende Location eignet sich hervorragend für Gala-Dinner für große Gruppen.

Tag 2: Besichtigung spannender Locations und Whiskey-Tasting

Am nächsten Morgen trafen wir uns im Hotel zum Networking mit Anbietern von Hotels, Tagungs-Lokalitäten und Event-Venues. 20 Termine innerhalb von 7 Stunden – das war anstrengend, aber auch interessant! Danach hatte ich einen guten Eindruck, welche Events in Schottland umsetzbar sind: fast alle! Egal ob kleines Incentive oder Kongress mit 1200 Teilnehmern – Schottlands Städte und Städtchen bieten hochmoderne Congress Center, eine top Infrastruktur, kurze Wege und auch tolle Tagungshotels in schöner Lage – und dies zu sehr konkurrenzfähigen Preisen.

Vor unserer Abfahrt wurden wir natürlich noch verpflegt und als Überraschung gab es ein kurzes Konzert des lokalen Chors. Mit solchen charmanten Aktionen und der Herzlichkeit der Schotten überzeugt das Land.

Nachdem wir uns im Crieff Hydro – einem beliebten 5-Sterne-Hotel umgeben von der ruhigen Landschaft des Landes  – eingerichtet hatten, gab es ein Whiskey-Tasting, welches von einem Mitarbeiter der Famous Grouse Experience geleitet wurde. Schottland ist das Land der Whiskeys und es finden sich hunderte kleiner Destillieren überall im Land. Auch wenn ich kein Fan des Whiskeys bin, so war es doch interessant.

Mit einem entspannten Dinner und einem Tasting der  lokalen Whiskey-Sorten im Hotel endet auch der zweite Tag in Schottland.

Tag 3: Segway fahren und Tontaubenschießen

Nach einem reichhaltigen Frühstück – natürlich auch mit dem Nationalgericht Haggis – ging es raus. Segway „offroad“ fahren und Tontaubenschießen standen auf dem Programm.

Nachdem ich mein bisher schlummerndes Talent fürs Tontaubenschießen entdeckt habe, ging es zum Lunch und danach weiter zum Dunked House Hotel. Einem Boutique-Hotel, idyllisch am Fluss Tay gelegen.  In kleinen Grüppchen erkundeten wir die Umgebung, bevor es weiter zum Fonab Castle in Perthshire ging. Dort besichtigten wir das 5-sterne-Haus und wären gerne noch eine Weile in dessen Spa-Bereich geblieben.

Tag 4: „Highland-Games“  und Abreise

Am nächsten Morgen brach auch schon der letzte Tag in Schottland an. Unsere Laune wurde von dem Nieselregen nicht getrübt, denn es standen „Highland-Games“ an. Auf die Frage, wer lieber drinnen bleiben möchte, antwortete – keiner! Also alle raus und spielen.

Eventmanagement Schottland

„Highland-Games“

In zwei Teams ging es  los. Beim Gummistiefel-Weitwurf, Baumstamm-Stämmen oder Baumklotz-Werfen wurde unser Kampfgeist erweckt, wobei der Spaß natürlich nicht zu kurz kam. Mein persönliches Highlight war, als ich beim Haggis-Boggia den Sieg für mein Team verbuchen konnte!

Dann ging es auch schon wieder zurück zum Flughafen Edinburgh. Noch ein letzter gemeinsamer Whiskey und wir stiegen in unsere Flieger Richtung Deutschland und verlassen Schottland.

Ich bin nach diesem Trip zwar immer noch kein leidenschaftlicher Whiskey-Trinker, aber dafür Schottland-Fan.

Sowohl für Privatreisen als auch Businesstrips hat das Land viel zu bieten. Die Infrastruktur ist gut ausgebaut, die Wege sind  kurz, die Hotels sehr gut ausgestattet, die Venues verfügen über ein besonderes Flair, die Kongresszentren sind modern, die Städte historisch, die Landschaft beruhigend, die Freizeitmöglichkeiten vielfältig und die Menschen ehrlich herzlich! Ich komme gerne wieder!

Möchten Sie gerne z. B. eine Incentive-Reise nach Schottland machen? Meine Kolleginnen und ich beraten Sie gern!

Auch privat ist Schottland eine Reise wert. Entdecken Sie unsere Hotel-Angebote!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.