Vom Gefühl an der Küste des Lichts Urlaub zu machen

Die TUI Bildungsreise führte mich an die Costa de la Luz. Dieser wundervolle Abschnitt der andalusischen Küste liegt bereits am Atlantik, abseits der touristisch stark entwickelten Costa del Sol. Malerische Dörfer und kilometerlange Sandstrände und Pinienwälder prägen das Landschaftsbild und die Zahl der Freizeitangebote ist groß: Reiten, Golfen, Surfen, Tennis, Radfahren, Wellenreiten, uvm. Hier gibt es noch keinen Massentourismus. Das milde Klima und die nahen geschichtsträchtigen Städte und Dörfer laden zu Erkundungen ein. Ich sollte mir in den folgenden Tagen einen umfassenden Überblick über die unterschiedlichen TUI Reisewelten, die Infrastruktur und die Sehenswürdigkeiten in der Umgebung machen.

Das RIU Chiclana am wunderschönen Sandstrand Playa La Barrosa

TUIfly brachte mich per Nonstop Verbindung ab Hamburg zum Zielflughafen Jerez de la Frontera. Die Transferzeit zu den Hotels in der Region Novo Sancti Petri beträgt ca. eine Stunde. Mein Standorthotel war das TUI Best Family RIU Chiclana (4 Sterne), ein all inclusive Beach Hotel, ca. 15 Minuten vom kleinen Ortszentrum entfernt. Den traumhaften 8 Kilometer langen, feinsandigen Strand Playa La Barrosa erreicht man nach einem kurzen Weg durch die Dünen über eine Treppe. Der obere Abschnitt bietet einen atemberaubenden Blick über den Strand und den Atlantik.

Es gibt leichte Gezeiten in dieser Region und der Atlantik kann, je nach Windrichtung, ganz ruhig sein oder mit tollen Wellen aufwarten. Ich habe in den drei Tagen vor Ort beides erlebt. Sogar bei höheren Wellen ist das Baden für Kinder oder ältere Menschen kein Problem, da die Wellen lang auslaufen und im Strandsaum nur eine schwache Strömung vorherrscht. Zudem bilden sich gern größere Pfützen, die perfekt zum Spielen für die kleinsten geeignet sind, denn hier ist das Wasser auch wärmer.

Zum richtigen Schwimmen empfehle ich an diesen Tagen die bei wirklich allen besichtigten Strandhotels großzügigen Poolanlagen. Im RIU Chiclana lockt hier in einem der beiden Pools eine Swim-up Bar. Außerdem ist der Kinderpoolbereich extrem niedlich gestaltet und bietet viel Platz zum Spielen. Mein Lieblingspool befindet sich allerdings im TUI Lifestyle Hotel Barcelo Sancti Petri.

Tapas und Wein zum Sonnenuntergang am Strand in Conil

Ich habe sieben Hotels auf meiner Reise besichtigt. Neben den beiden bereits genannten hat mich auch das Fuerte Conil (4 Sterne) begeistert. Das Hotel hat durch seinen baulichen, an ein altes andalusisches Dorf erinnernden Stil, und durch die Nähe zum ursprünglichen Dorf Conil, einen ganz besonderen Charme. Speziell für Gäste, die Ihre Zeit nicht nur unter Touristen verbringen wollen und die spanische Lebensart und Küche lieben, ist dieses Hotel sehr zu empfehlen. Conil ist zu Fuß erreichbar und bietet viele Cafés, Tapas Bars und eine bezaubernde kleine Altstadt.

Wer Lust hat, genießt einen der unzähligen fantastischen Sonnenuntergänge bei Tapas und Wein im Strandrestaurant La Fontanilla oder trifft sich zum Sundowner auf der Dachterrasse.

Eines der schönsten Hotels, die ich gesehen habe: Das Barcelo Sancti Petri

Das Barcelo Sancti Petri hat mir persönlich die Sprache geraubt. Ich habe schon viele Hotels gesehen, aber dieses ist definitiv eines der Schönsten. Von den Zimmern über die Lounges und Bars, die schon erwähnte Poollandschaft, die üppige, sehr stylische Gartenanlage, das Wellnessareal bis zum Restaurant – das Konzept stimmt. Entspannung durch und durch: die trendige unaufdringliche Einrichtung, ein ebenso unaufdringlicher Duft in den Räumen, ein besonderes Spa Angebot und erstklassig zubereitetes Essen.

Mein Tipp: Eine Massage auf der Dachterrasse des Hotels.

Sevilla

Ein ganz besonderes Highlight war für mich der Besuch der schönen Stadt Sevilla. In dieser Stadt ist die Geschichte Andalusiens greifbar. Wie auch Barcelona ist Sevilla ein einziges Museum. Eine Besichtigung des Königspalastes Alcazar, der Kathedrale, des spanischen Pavillons und der Stierkampfarena ist ebenso ein Muss, wie das Schlendern durch die engen Altstadtgassen mit den unzähligen Geschäften oder entlang der großen duftenden Alleen, wo sich Palmen und Orangenbäume aneinanderreihen.

Besteigen Sie unbedingt La Giralda, den Glockenturm – es gibt keine Treppen, sondern Rampen und Sie werden mit der allerbesten Aussicht über die Stadt belohnt! Es gibt es so viel zu sehen und zu erleben, dass ein einziger Tag nicht ausreicht. Falls Sie aber nur diesen einen Tag haben, empfehle ich Ihnen definitiv einen Premium Ausflug mit maximal 16 Personen und einer fachkundigen Reiseleitung!

Oder Sie machen es wie ich und kommen noch einmal wieder: Sevilla empfiehlt sich perfekt als Städtereise! So bleibt dann auch Zeit für eine Kutschfahrt durch den Park Maria Luisa, eine Radtour durch das Stadtviertel Triana und der Besuch einer Tango Veranstaltung!

Das Gefühl an der Küste des Lichts Urlaub zu machen

Die Costa de la Luz heißt übersetzt die Küste des Lichts. Und so schön fühlt es sich dort auch an! Empfehlen kann ich diese Region den Strandliebhabern und Entspannungshungrigen, Paaren und Familien, Golfern und Radfahrern, Hobbyreitern und, speziell um Conil, auch Kitesurfern. Durch die Nähe zu Cádiz, Jerez, Sevilla usw. kommen auch Kulturinteressierte auf Ihre Kosten.

Ich hoffe, ich habe Sie neugierig gemacht und stehe Ihnen gern für spezielle Anfragen zur Verfügung!

Ihre Nicole Eisenblätter

Lesen Sie mehr interessante Reiseberichte!

Sie möchten auch Urlaub in Andalusien machen? Kontaktieren Sie uns!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *