Zakynthos – klein aber fein!

AusflugsschiffEvelyne Dodeman, Auszubildende im Globetrotter Reisebüro in Hamburg-Barmbek, war im Sommer 2012 für einen Kurztrip auf Zakynthos und berichtet von ihren Erfahrungen.
Der Ausbildungsbeginn stand kurz vor der Tür und ich wünschte mir vorher noch ein paar Tage Erholung. Es hat mich für vier Tage auf die kleine grüne Insel Zakynthos, deren Namen ich bis dato noch nie gehört hatte, verschlagen.

Wo liegt Zakynthos überhaupt?

Zakynthos liegt in den sommertrockenen Subtropen auf etwa der gleichen geographischen Breite wie Athen, Izmir oder die südlichste Stiefelspitze Italiens. Die griechische Insel ist nach ihrer Nachbarinsel Kefalonia und Korfu die drittgrößte der Ionischen Inseln.
Ende Juli hatten wir Glück mit dem Wetter. Jeden Tag strahlend blauer Himmel und Temperaturen zwischen 25 und 30 Grad.

Gut schlafen auf Zakynthos

Hotel Arion Renaissance ZakynthosDas Hotel Arion Renaissance befindet sich im südwestlichen Teil der Insel, 12 Kilometer von der Stadt Zakynthos im ruhigen Ort Vassilikos. Nur einen Steinwurf vom traumhaften Strandabschnitt Banana Beach entfernt.

Die Drei-Sterne Anlage entsprach unseren Vorstellungen. Wer Wert auf ausreichend Sauberkeit, Ruhe und ein äußerst freundliches und hilfsbereites Personal legt, der ist hier gut aufgehoben. Das Hotel verfügt über einen Pool mit Liegen, eine Bar und Snack-Bar. Der Strand ist nur wenige Gehminuten entfernt. Da das Essen nicht sehr abwechslungsreich ist, empfehle ich die umliegenden Tavernen. Dort haben Sie die Qual der Wahl. Ein griechischer Salat oder doch lieber eine Fischplatte für Zwei? Meiner Meinung nach ist die griechische Küche die beste der Welt.

Für ein Buch, Musik, Sonne tanken und Erholung am Strand oder Pool ist das Hotel optimal. Sie können einfach mal die Seele baumeln lassen und ein paar schöne Tage genießen.

Das meist fotografierte Motiv Griechenlands

Am dritten Tag schlug uns unser Reiseleiter eine Bustour rund um die Insel vor. Startpunkt war Zakynthos-Stadt. Eine schöne Hafenstadt, die aber deutlich die Armut der Insel zeigt. Schlendern Sie durch die Gassen der Stadt, fühlen Sie sich fast ein bisschen nach Venedig versetzt. Die neuen Bauten sind im typisch italienischen Stil gehalten. Sehr beeindruckend ist die Agios Dionysos Kirche mit ihren wunderschönen Fresken.

Agios Dionysos Kirche in Zakynthos-Stadt

Weiter ging es mit dem Bus. Wo man hinschaute Oliven-, Orangen-, Zitronenbäume, hier und da einige Feigenbäume, sogar Bananenpflanzen waren zu sehen, außerdem wunderschöne Blumen in allen Farben. Ein sagenhaftes Farbenspiel, an dem Sie sich nicht satt genug sehen können. Ein bisschen kamen wir uns vor wie im Paradies.

Ein paar weitere interessante Stops und ein gemeinsames Mittagessen inmitten eines kleinen Bergdorfes später, ging es zu dem beeindruckendsten Fleckchen der Insel: eine paradiesische Bucht, auch bekannt als „Schmugglerbucht“.

Wer einen solchen Ausflug zum Schiffswrack macht, sollte auf keinen Fall seine Badesachen und die Kamera vergessen.
Für den Ausflug empfehle ich Ihnen einen Anbieter mit kleinen Schiffen. Ansonsten drängeln Sie sich mit 200 – 300 Personen auf einem riesigen Ausflugsdampfer. Die sogenannten „Blauen Grotten“, für die Zakynthos berühmt ist, bleiben Ihnen verwehrt, da die Schiffe nicht in die Grotten hineinfahren können.

Zuerst war Nichts zu erkennen, doch plötzlich fuhr das Boot um einen Felsen herum und wir sahen die beeindruckende Bucht: Helle, fast weiße Steilfelsen, feinkieseliger Strand, ein Schiffswrack und ein Meer, das blauer nicht sein könnte. Auf den Postkarten habe ich dieses Blau immer für eine Fälschung gehalten, aber es ist keine.

Schmugglerbucht Zakynthos

Zurück im Hotel neigte sich auch unser Urlaub leider schon dem Ende entgegen. Vier Tage Zakynthos pur! Noch ein letzter Strandspaziergang bei Sonnenuntergang und schon hatte Hamburg uns wieder.

Lassen Sie sich beeindrucken von Zakynthos

Zakynthos ist ein Reiseziel für alle, die Ruhe und Erholung an schönen Stränden und in landschaftlich reizvoller Umgebung suchen. Familien und Paare finden ideale Bademöglichkeiten für Groß und Klein vor.

Würde ich persönlich noch einmal auf die Insel fliegen? Definitiv! Ich würde jedoch ein paar Tage mehr einplanen, um wirklich auf der Insel anzukommen.

καλή αντάμωση Ζάκυνθος!!!

(Auf Wiedersehen Zakynthos)

Sie möchten selbst nach Zakynthos reisen? Ich berate Sie gern im Globetrotter Reisebüro in Hamburg-Barmbek.

3 Gedanken zu “Zakynthos – klein aber fein!

  1. Jonas

    Ich war diesen SOmmer selbst in Zakynthos und von dieser „Inselperle“ bezaubern lassen. Vor allem die Vielfalt und die Farben, die die Landschaft zu bieten hat, hat mich fasziniert: Neben den weißen, weitläufigen Sandstrände, die vor steilen Felswänden flach ins tiefblaue Ionische Meer abfallen, gibt es die Hügellandschaft im Innern der Insel mit einer grossen Olivenbaum-Pracht…einfach traumhaft und empfehlenswert!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.