6 exklusive Tipps für Ihre Barcelona-Städtereise

Ein Bericht von Michelle Paulsen aus dem Globetrotter Reisebüro Elmshorn

Sagrade Familia 1

Tipp 1 zur Sagrada Familia

Die Sagrada Familia gehört zu den UNESCO Weltkulturerben und ist eines der berühmtesten Wahrzeichen Barcelonas. Viele behaupten es sei eine Kathedrale, ist es aber nicht, da sie keinen Bischofssitz hat. Im Jahre 1882 begann der Bau dieser Kirche, welcher bis heute andauert. Grund dafür: der Bau wird ausschließlich durch Spenden und Eintrittsgelder finanziert. Vorraussichtliches Bauende soll 2026 sein, zum 100. Sterbetag Gaudis. Die Sagrada Familia ist Gaudis größtes und aufwendigstes Lebenswerk. Ab dem Jahr 1883 übernahm er das Projekt und ließ seine Ideen in den Bau einfließen (Weitere Bauwerke von Gaudi in Barcelona: Casa Battló & Casa Milá). Dies sieht man heute in den unterschiedlichen Fassaden, wo er die verschiedensten Bibelgeschichten darstellt oder im Innenraum der Basilika, wo er die Fensterfarben nach der Bewegung der Sonne anordnete.

Sagrade Familia 3
Meiner Meinung nach ist das mit die wichtigste Sehenswürdigkeit Barcelonas und die 15 € Eintritt auf jeden Fall  wert! Wer möchte kann für 7€ noch einen Audioguide (deutsch) ausleihen. Besucht werden kann die Sagrada Familia täglich ab 09:00 Uhr bis 20:00 Uhr im Sommer und bis 18:00 Uhr im Winter. Nehmen sie sich am besten 1,5 bis 2 Stunden Zeit um das Bauwerk Gaudis zu erkunden.Sagrada Familia 2

Mein Tipp: Buchen Sie die Eintrittskarten vorher, um lange Wartezeiten zu umgehen.

Tipp 2 zur Fontana Magica

Fantana Magica benennt die Wasserspiele im Brunnen vor dem Nationalpalast. Seit 1929 kann man das 20-minütige Spektakel jeden Abend 3-5 Mal (je nach Jahreszeit) bestaunen. Während aus 3000 Düsen ca. 2000 Liter Wasser pro Sekunde schießen, wird es mit verschiedenster Musik (Charts, Klassik, Oldies) und Farben hinterlegt. Hier sollte man, aufgrund der Menschenansammlung, vor allem auf seine Wertsachen Acht geben!

Fontana Magica 1

Mein Tipp: Das Ganze ist kostenlos und um einen guten Stehplatz zu bekommen, sollte man rechtzeitig dort sein.

Tipp 3 zur La Rambla

Die La Rambla ist die bekannteste Flaniermeile Barcelonas, sowohl bei Touristen, als auch bei den Einheimischen. Sie beginnt am Placa de Catalunya und führt dann runter bis zum Alten Hafen mit der Columbus-Statue. An den Straßenrändern findet man zahlreiche Restaurants, Bars und nette Cafés, in denen man beispielsweise Tapas oder das spanische Nationalgebäck „Churros“ speisen kann. Auf dem Mittelweg der Rambla findet man hingegen viele Souvenirshops, Blumenläden und Lottohäuschen.

Mein Tipp: Von der Rambla gehen viele kleine Gassen ab, in denen man kleine und ausgefallene Shops und preisgünstigere Cafés entdecken kann.

Tipp 4 zur La Boqueria

La Boqueria ist DER Markt an der Rambla, auf dem man frisches Obst und Gemüse in den leuchtensten Farben sehen kann, frischen Fisch einkaufen oder den Serrano Schinken kosten kann. Der Markt ist durch das schmiedeeiserne Eingangstor nicht zu übersehen. Wir finden dort eine riesige Auswahl frischer Obst- und Gemüsesorten, sowie frischgepresste Säfte, Fleisch und Fisch. Geöffnet hat der Markt offiziell montags bis samstags von 08:00 – 19:00 Uhr.La Boquaria

Mein Tipp: Besuchen Sie den Mark vormittags um die frischen Düfte der Lebensmittel zu erleben,  zudem schließen einige Stände auch schon am frühen Nachmittag.

Tipp 5 zum Strand und Olympiahafen

Einer der Punkte, warum Barcelona für mich ein perfektes Reiseziel ist, ist die optimale Mischung aus Städtetrip und Strandurlaub.

Mein Tipp: Der helle, flachabfallende Sandstrand ist für ideal Kinder.

Das Besondere für mich ist, dass der Strand eine hoch gelegene Strandpromenade hat, wo wir zahlreiche Läufer, Radfahrer, aber auch Spaziergänger finden – allerdings keine Geschäfte. Unterhalb, also direkt am Strand, finden wir dann zahlreiche Snackbars, Restaurants und Wassersportanbieter.
Folgt man dem Strand bis zum Ende, befindet man sich am Olympia Hafen, welcher ebenfalls der beliebteste Yachthafen Barcelonas ist. Nicht zu übersehen sind dort auch zwei ziemlich hohe Gebäude – eins wird als normales Bürogebäude genutzt, das andere wiederum ist eines der Top Hotels Barcelonas, das „Arts Hotel“.

Tipp 6 zum Montjuic – dem Olympiaberg

Montjuic 2Der Montjuic, auch Olympiaberg genannt, ist mit 173 m Höhe die höchste Erhebung Barcelonas. Um auf den Berg zu gelangen gibt es zwei Möglichkeiten: entweder nimmt man den Wanderweg zu Fuß (ca. 45 Minuten) oder man nimmt die Seilbahn (ca. 10 Minuten).

Ich empfehle euch mit der Seilbahn hochzufahren und  den Wanderweg nach unten zu nutzen.

Montjuic 1

Oben angekommen hat man einen atemberaubenden Blick über ganz Barcelona – von  der Stadt,  über den Strand, bis zum Hafen. Neben diesem wunderschönen Ausblick gibt es dort eben auch noch das Castell de Montjuic, welches dort besichtigt werden kann.Montjuic 3Möchten Sie gerne nach Barcelona verreisen? Kontaktieren Sie uns!

Lesen Sie mehr interessante Reiseberichte!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.