Madeira – die Blumeninsel

Lange schon wollte ich, Stephanie Singelmann aus dem Globetrotter Reisebüro Hamburg-Rissen, mir ein eigenes Bild von Madeira machen und im Oktober 2017 war es endlich so weit.

Es geht los: Ankunft auf Madeira im Savoy Saccharum Resort & Spa

Ab Hannover ging es Nonstop nach Madeira. Die Landung auf dem nicht so leicht anzufliegenden Flughafen war butterweich. Unser erster Weg führte uns zum Hotel in Calheta – dem Savoy Saccharum Resort & Spa. Ein sehr zurückgenommenes Hotel mit integriertem, kleinen Zuckerrohrmuseum und zwei schönen Pools. Der Ausblick von den verschiedenen Terrassen auf das Meer ist atemberaubend. Die Zimmer sind groß und modern und die Balkone riesig.

Estreito de Calheta

Calheta als Ort ist ebenfalls sehr schön und ruhig gelesen im Südwesten von Madeira. Neben einem kleinen Supermarkt und Hafen mit ein paar Restaurants, plus Eisdiele gibt es hier einen der wenigen Sandstrände der Insel. Der kleine, künstlich aufgeschüttete Strand liegt direkt am Hotel Calheta Beach, einem sehr schönen Familienhotel. Vor allem ist es hier fast immer sonnig und windstill und man kann Touren zur Wal- und Delfinbeobachtung buchen.

Ribeira Brava

Ausflüge sollte man z.B. nach Ribeira Brava machen, dass auf halbem Weg nach Funchal, ca. 20 km von Calheta, zu finden ist. Ribeira Brava ist ein kleines und sehr süßes Städtchen am Meer, wo man sehr gut einkaufen oder auch einfach nur einen leckeren Kaffee trinken kann, der wie fast alle Getränke und Mahlzeiten auf Madeira sehr günstig ist. Von Ribeira Brava aus führt auch die Straße in den Norden Madeiras.

Grotten in Sao Vicente und das innere Madeira

Absolut lohnen tut sich ein Besuch der Grotten in Sao Vicente im Norden von Madeira. Wirklich sehr schön und in eine traumhafte Grünanlage gebettet. Überhaupt muss man mindestens einmal durch das innere Madeira gefahren sein, auch wenn man kein Wanderer ist. Hier wird einem klar, warum sie den Beinamen Blumeninsel trägt. Alles, was wir in kleinen Ausführungen kennen, wächst hier meterhoch.

Hotel Jardim Atlantico in Prazeres

Für Naturverbundene ein absoluter Tipp ist auch das Hotel Jardim Atlantico in Prazeres. Prazeres liegt direkt neben Calheta im Südwesten von Madeira. Ruhig an den Klippen gelegen, mit wunderschön angelegten Gärten, Barfußpfad und Umweltprogramm inkl. passenden Ausflügen, welches die Gäste kostenlos nutzen können. Sehr freundlich und familiär.

Funchal – die Hauptstadt von Madeira

Wer auf Madeira gern viel bummelt und Geschäfte und Restaurants liebt sollte auf jeden Fall ein Hotel in Funchal wählen. An der kilometerlangen Küste und Promenade, die in die Altstadt Funchals und zum Hafen führt, finden sich unendlich viele Hotels für jeden Geschmack und verschiedenste Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants etc. Empfehlenswert sind z.B. die Carlton Hotels oder die Porto Bay Hotels. Besonders hervorzuheben sind z.B. die Hotels Porto Mare mit traumhafter Gartenanlage und direkt am Meer, sowie das Porto Santa Maria in herausragender Küstenlage direkt an der Altstadt. Überhaupt bietet die Altstadt von Madeira ein ganz besonderes Flair.

Hier merkt man besonders, dass Madeira eben nicht nur ein Ziel für Senioren und Wanderer ist, sondern ein tolles Urlaubsziel für Aktivurlauber, Städteurlauber und auch junge Leute.

In der Altstadt findet man an jeder Ecke gemütliche, günstige Restaurants und Bars, wo viele junge Leute unterwegs sind. Außerdem sollte ein Abstecher zur Markthalle nicht fehlen, die absolut sehenswert ist.

Seilbahn nach Monte

Wer schwindelfrei ist sollte danach unbedingt mit der Seilbahn nach Monte hochfahren, von wo man mit den berühmten Korbschlitten, den sogenannten Tobbogans, wieder nach unten Richtung Funchal fahren kann. Nichts für Angsthasen, aber sehr lustig.

CR7 – das Cristiano Ronaldo Hotel

Wer von Funchal spricht darf natürlich das CR7 Hotel nicht vergessen. Hier hat Cristiano Ronaldo mit der Pestana Gruppe sein erstes Hotel auf seiner Heimatinsel Madeira eröffnet. Sehr stylisch am Yachthafen und ein Muss für Fußballfans. Nebenan befindet sich das CR7 Museum, in das Hotelgäste freien Eintritt haben.

Wem auf Madeira richtig tolle Strände fehlen, der kann auch ein Hotel auf der Nachbarinsel Porto Santo buchen oder ein paar Tage hier verbringen. Die Fähre nach Porto Santo dauert ca. zweieinhalb Stunden und fährt bis zu neun Mal die Woche. Porto Santo ist ideal für Strandurlauber und immer noch beschaulich ruhig.

Mein Madeira Fazit:

Zusammengefasst ist Madeira wirklich ein tolles Urlaubsziel und jedem zu empfehlen. Ich werde definitiv wiederkommen!

Interesse geweckt? Dann besuche mich im Globetrotter Reisebüro Hamburg-Rissen oder meine Kollegen in einem der anderen neun Globetrotter Reisebüros!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.