Tipps vom Reiseprofi: Fliegen mit Kindern

Wie kann das Fliegen auch mit Kindern entspannt sein!

Brüllende Babys, schreiende Kinder und entnervte Eltern…   jeder kennt es, jeder möchte es möglichst vermeiden.

Mit Sitzplatzreservierungen,  frühem Erscheinen auf dem Flughafen und genügend Spielzeug wird auch der Start in den Urlaub für die ganze Familie ein tolles und vor allem entspanntes Erlebnis.

Der erste Flug muss nicht gleich über den Atlantik gehen, aber auch mit den Kleinsten kann man ohne Bedenken in den Urlaub fliegen.

So heben auch die Kleinsten sicher ab!

Gute Organisation beginnt schon vor dem Flug. Empfehlenswert für Familien ist das Einchecken am Vorabend, wenn noch die meisten Sitze frei sind. So müssen Sie am eigentlichen Flugtag nicht lange anstehen, sondern können mit Ihrer bereits ausgehändigten Bordkarte gleich weiter durch die Sicherheitskontrolle gehen. Oder Sie reservieren schon gleich bei der Buchung für die gesamte Familie Sitzplätze. Besonders attraktiv für Familien mit kleinen Kindern ist die erste Reihe jeweils am Anfang einer Kabine. Dort herrscht mehr Beinfreiheit und es können Bettchen für Babys befestigt werden.

Kinder unter zwei Jahren haben keinen Anspruch auf einen eigenen Sitzplatz. Das heißt, sie fliegen auf dem Schoß der Eltern mit, oder Sie buchen einen weiteren, jedoch kostenpflichtigen, Sitzplatz für die Kleinen dazu.
Für den Flug sollten Sie einen kleinen Vorrat an Windeln, Fläschchen und Brei nicht vergessen. In geringen Mengen, entsprechend der Flugzeit, ist dies in der Kabine erlaubt.
Scheuen Sie sich nicht, die Flugbegleiter nach der Benutzung der größeren Toiletten in der Business -Class zu fragen. So wird auch das Wickeln nicht zur Geduldsprobe.

Abenteuer über den Wolken

Sind die kleinen Passagiere schon ein wenig älter, werden andere Dinge wichtig:  Spielsachen, Mahlzeiten und vor allem wichtige Fragen wie zum Beispiel „Was passiert auf dem Flughafen?“  und „Wie funktioniert Fliegen eigentlich?“ zu klären.

Ganz wichtig ist vor dem Flug mit den Kindern das bevorstehende Abenteuer Fliegen genau zu besprechen, so kann keine Angst entstehen.
Auch die Frage des Sitzplatzes sollten Sie rechtzeitig klären, denn wer kann sich schon vorstellen sein dreijähriges Kind beim ersten Flug zehn Reihen weiter hinten zwischen zwei fremden Personen sitzen zu lassen. Also besser möglichst im Vorwege kostenlose Sitzplätze reservieren!

Einmal auf dem Flughafen angekommen, kann nichts anstrengender sein als das unendlich lange Warten auf das Flugzeug. Da die Kleinen schon lange genug im Flugzeug stillsitzen müssen, starten Sie jetzt das Kontrastprogramm mit viel Action und Bewegung! Am Flughafen bieten sich dafür eine Reihe von Ablenkungsmöglichkeiten. Einige Flughäfen unterhalten dazu mittlerweile kleine Spielplätze- oder räume. Interessant ist auch eine Besichtigung des Terminals oder ein Besuch auf der Aussichtsterrasse. Beim Beobachten der startenden und landenden Flugzeuge vergeht die Zeit des Wartens wie im Flug.

Für die Zeit während des Fluges sollten Sie genügend Bücher,  Comics, kleine Reisespiele und Hörspielkassetten (am besten MP3- Player) einpacken. Zum Druckausgleich empfiehlt sich während des Starts und der Landung das Kaugummi kauen oder Bonbon lutschen.

Apropos Essen. Mit den Erwachsenenmenüs können Kinder in der Regel nicht viel anfangen. Aber auch dafür gibt es eine Lösung.  Am besten gleich bei der Buchung spezielle Kindermenüs für die Kleinen reservieren.  Diese können auch, unabhängig der regulären Mahlzeiten, während des gesamten Fluges bestellt und gegessen werden.

So wird mit guter Vorbereitung der Start in den Urlaub zum Vergnügen!

Die Mitarbeiter der Globetrotter Reisebüros beraten Sie gerne bei Ihrer Reise mit der ganzen Familie.
Ein Bericht von unserer Auszubildenden Ulrike Tesch aus dem Globetrotter Reisebüro in Halstenbek.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.