Inspiring Summer in Dubai

Im Sommer nach Dubai? Geht das?

Und ja, eines kann ich vorweg nehmen, es geht wunderbar.

Entspannte Anreise von Hamburg nach Dubai

Der Flug ab Hamburg dauerte rund 6:20 Stunden und ging bei gutem Essen, einem tollem Bordprogramm und sogar einem Sternenhimmel im Innenraum des Fliegers schnell rum. Unsere „Action“ Gruppe kam um 1 Uhr nachts in Dubai an. Nach der Einreise, die visumfrei bis zu 90 Tage möglich ist, und Kofferabholung sammelten wir uns alle am Eingang und wurden per Bustransfer zu unseren jeweiligen Hotels gebracht.

Ich hatte das Glück im Fairmont Dubai The Palm zu übernachten, einem 5 Sterne Haus, welches direkt am Stamm der berühmten, mit Sand aufgeschütteten Palme liegt.

Das Hotel Fairmont Dubai The Palm

Wir wurden in sehr komfortablen Doppelzimmern (48 qm) untergebracht, jeweils entweder mit Meer – oder Stadtblick. Das Hotel liegt direkt am Meer und man hat einen großartigen Ausblick auf die Skyline Dubais. Es besticht durch seine sehr harmonisierende Ausstattung mit kleinen arabischen Akzenten, die eine schöne Atmosphäre erzeugen. Im Hotel wird Frühstück und Halbpension angeboten; bei der Halbpension kann man noch wählen, ob man lieber Lunch oder Dinner in einem der 7 Restaurants zu sich nehmen möchte. Ich persönlich fand sehr schön, dass beim Buffet sehr viel arabische Küche angeboten wurde und die obligatorische „Pommes und Nudel-Ecke“ weggefallen ist. Desweiteren gibt es insgesamt 3 Pools im Hotel, von denen auch einer ein Adults-Only Pool ist. Dazu kommen ein Fitnesscenter und ein 1600 qm großer Spa-Bereich. Wer trotz eines kurzen Aufenthaltes in Dubai lieber am Strand, als in der Stadt wohnen möchte, dem kann man dieses Hotel sehr empfehlen, da der Transfer zum Flughafen nur rund 30 min. dauert.

Gutes Essen und sportliche Action am ersten Tag

Am nächsten Morgen ging es nach dem Frühstück zum Bounce, dem größten Trampolinpark im mittleren Osten. Hier hatten wir rund 2 Stunden die Möglichkeit unser Können im Trampolin Springen zu verbessern. Nicht nur für Kinder ist das Bounce zu empfehlen, auch wir „Großen“ hatten einen riesen Spaß.

Bounce - Trampolinpark

Bounce – Trampolinpark

Mittags fuhren wir dann wieder zum Hotel zurück und nach einer Hotelbesichtigung gab es Mittagessen in der Flow Kitchen, dem Buffet Restaurant. Der Schokobrunnen am Nachtischbuffet ist absolut empfehlenswert. Da wir noch ein wenig Zeit vor unserem nächsten Termin hatten, gingen wir noch an den Strand. Trotz 38°C und sehr hoher Luftfeuchtigkeit (die auch regelmäßig die Kamera beschlagen lässt) ließ es sich erstaunlich gut aushalten. Der Dank gilt der leicht vom Meer wehende Brise. Am Abend ging es dann weiter zum Meydan Hotel, welches etwas außerhalb der Stadt liegt und eine doch etwas außergewöhnliche Architektur hat.

Meydan - Quelle: FTI Prospekt

Meydan – Quelle: FTI Prospekt

Beim Hotel liegt eine in den Vereinigten Arabischen Emiraten berühmte Pferderennbahn, wo auch regelmäßig große Rennen stattfinden. Die nächsten zwei Stunden stellten sich verschiedenste Leistungsträger (u.A. Emirates, Jumeirah Gruppe,…) vor und präsentierten uns die vielen Möglichkeiten, wie man seinen Aufenthalt in Dubai gestalten kann. Danach genossen wir ein sehr leckeres Buffet bei tollem Ausblick auf die beleuchtete Skyline Dubais.

Im Anschluss ging es für unsere Gruppe in den Dubai Autodrome, einer großen Kartbahn, die im Freien liegt, wo wir austesten konnten, wer von uns am schnellsten die Runden dreht.

Vom Wasserpark in den Schnee am zweiten Tag

Am nächsten Morgen fuhren wir zum Aquaventure  Water Park, der direkt beim berühmten Hotel Atlantis – The Palm liegt. Wer im Atlantis Hotel übernachtet, erhält freien Eintritt in den Wasserpark. Ein Ausflug hierher ist nur empfehlenswert, denn wenn man sich in einem Plastikring durch die Stromschnellen oder in einer der zahlreichen Rutschen stürzt, lässt sich die Wärme doch sehr gut aushalten.

Nachmittags fuhren wir in die Mall of the Emirates, in der man auch mehrere Tage gut verbringen könnte. Hier gibt es die Skihalle Ski Dubai, in der man tatsächlich wie bei uns im nördlichen Snow Dome Ski und Snowboard fährt, eine heiße Schokolade trinkt oder sich in einem Ball die Piste runterstürzt.

Ski Dubai

Ski Dubai

Ich persönlich fand das Angebot etwas dürftig, wenn man als Erwachsener weder Ski noch Snowboard fährt, aber für Kinder ist es absolut ausreichend. Und es fühlt sich schon etwas komisch an, in Dubai zu sein und plötzlich einen Schneeanzug zu tragen und durch den Schnee zu stapfen.

Der Sonntagabend war mein persönliches Highlight. Wir fuhren zur Dubai Mall, in der es das grandiose Sushi Restaurant Katsuya gibt. Die Terrasse bietet einen Ausblick auf den Burj Khalifa und die Wasserspiele, die jeden Abend alle halbe Stunde mit riesigen Fontänen und musikalischer Untermalung das Szenario komplettieren. Das Sushi schmeckt dann doch ganz besonders.

Ausblick vom Katsuya Restaurant

Ausblick vom Katsuya Restaurant

Beeindruckende Architektur und Stilvolles Ambiente

An unserem letzten Tag fuhren wir morgens zum Burj Khalifa, dem aktuell mit 828m noch höchsten Gebäude der Welt. Die Aussichtsplattform befindet sich im 124. Stockwerk, zudem man tatsächlich innerhalb von 60 Sekunden mit dem Aufzug hochfährt. Von oben hat man eine schöne Aussicht auf Dubai und die umliegende Wüste. Alles sieht von hier eher aus wie im Miniaturwunderland und bei gutem Wetter kann man sogar bis zur Inselgruppe The World schauen.

Ausblick vom Burj Khalifa

Ausblick vom Burj Khalifa

Nach dem Ausflug über die Dächer dieser Welt ging es zum Aquarium und Unterwasser Zoo, die beide ebenfalls in der Dubai Mall liegen. Hier kann man u.a. Otter, Pinguine und verschiedenste Fischarten beobachten.

Den Mittag verbrachten wir in einem Ramadan Zelt im Dubai Creek Golf Club, welcher auf der anderen Seite Dubais liegt. Auf dessen Weg überquert man den Fluss Dubai Creek, der die Stadt teilt. Falls man am Golf spielen interessiert ist, wird hier ein 18-Loch Platz umgeben von Dattelpalmen geboten.

Am letzten Abend fuhren wir ins 5 Sterne Hotel Habtoor Grand Beach Resort & Spa, welches seit kurzer Zeit zur Autograph Collection, einer Luxushotelkette der Marriott International Inc., gehört. Dieses Hotel ist sehr geschmackvoll eingerichtet und es wurde sehr viel Wert auf jedes noch so kleine Detail in der Einrichtung gelegt. Von einigen Zimmern aus hat man einen wunderschönen Ausblick auf die Dubai Marina. Das Hotel liegt direkt am berühmten Jumeirah Beach, wo man einen schönen Badeurlaub verbringen kann. Wir fuhren gemeinsam mit Caddys in ein, im Garten aufgebautes modernes Ramadan Zelt, wo wir den Abend bei arabischen Speisen ausklingen ließen.

Ramadan Zelt

Ramadan Zelt

Abreise nach einer beeindruckenden Zeit

Nach dem Check-Out am nächsten Morgen fuhren wir gemeinsam wieder zurück zum Flughafen. Hier kann man die Zeit bis zum Boarding z.B. mit Shoppen im Duty-Free Shop gut herum bekommen. Wir landeten nach einem entspannten Flug pünktlich wieder in Hamburg.

Der Aufenthalt in Dubai hat mich doch schon sehr überrascht. Dubai hat unglaublich viel zu bieten, vom Strand über großartige Hotels bis hin zu den verschiedensten Attraktionen wie dem Wasserpark und eine unglaublich spannende Architektur. Man kann sich gar nicht vorstellen, dass bis vor 50 Jahren nur Wüste vorhanden war und dort nun eine der modernsten Städte der Welt aufgebaut ist. Bis zur Expo 2020, die in Dubai stattfinden wird, sind noch sehr viele Neubauten geplant, wodurch es viele Baustellen in Dubai gibt. Es bleibt abzuwarten, was Dubai uns noch alles in Zukunft bieten wird.

Unsere Reise fand zu einer ganz besonderen Zeit, dem Ramadan, statt. Hier sollte unbedingt aus Respekt darauf geachtet werden, nach Sonnenaufgang und vor Sonnenuntergang nicht in der Öffentlichkeit zu trinken und zu essen, da die Muslime währenddessen fasten. Die meisten Restaurants haben auch während dieser Zeit geschlossen, bzw. bieten nur Sachen zum Mitnehmen an.

Ich kann Dubai nur empfehlen, da es wirklich eine spannende Stadt mit vielen Facetten, einer aufgeschlossenen Kultur und so vielen Dingen, die es zu erleben gibt, ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.