Rundreise durch Australiens Bundesstaat Victoria

90-Meilen Strand, Koalas, Kängurus und Linksverkehr

Wilsons Promontory

Wilsons Promontory

Im März 2011 war ich mit einer Freundin auf Einladung des Fremdenverkehrsamtes von Victoria in Australien. Nach dem ersten Highlight der Reise, einem Flug mit dem Airbus A380, haben wir die ersten Tage in Melbourne verbracht, über die ich bereits berichtet habe.

Nach drei Tagen Eingewöhnung in Melbourne starteten wir unsere Rundreise. Unser Mietwagen war ein kleiner Hyundai Getz mit Automatikgetriebe. Ein Navi hatte Avis für uns nicht vorrätig, also fuhren wir nach Karte, was gar nicht mal so schlecht klappte. Die ersten paar Kilometer waren sehr spannend, da wir vorher noch nicht auf der „falschen“ Seite gefahren waren, beim Blinken kam der Scheibenwischer zum Einsatz und das Abbiegen war auch nicht ganz so einfach. Nach einigen Schweißausbrüchen und langsamem Vorankommen auf der Autobahn kamen wir gut zurecht.

Aus- und Weitblicke im Wilsons Promontory Nationalpark

Die erste Station unserer Rundreise war der Wilsons Promontory Nationalpark im Süden Victorias. Wir haben zwei Nächte in einem absolut traumhaften Ferienhaus gewohnt, in einem der Bear Gully Coastal Cottages. Mitten in der Natur gelegen und nur über eine Schotterstraße zu erreichen, hatten wir einen wunderschönen Blick über das Meer. Das Haus verfügt über einen großen Wohnraum in Kombination mit einer Küche und Essbereich direkt vor den Panoramafenstern, zwei Schlafzimmer und ein kleines Bad mit Waschmaschine. Auf der kleinen Terrasse haben wir den Sonnenaufgang genossen und die vielen verschiedenen Vögel beobachtet, die teilweise ganz schön Lärm machen können. Den Tag haben wir im Nationalpark verbracht, der eine Vielzahl an Wanderwegen mit atemberaubenden Ausblicken bietet. Wir sind vom kleinen Campingort Tidal River dem Fluss zum Strand gefolgt und auf dem Rückweg haben wir uns noch den Squeaky Beach angeschaut, hier quietscht der feine Sand regelrecht unter den Füßen, daher der passende Name.

Strand am Tidal River

Strand am Tidal River

Entlang der Küste fuhren wir weiter nach Lakes Entrance, ein Badeort am Ninety Mile Beach. Unser Luxus Bungalow der Waverley House Cottages lag inmitten von Eukalyptusbäumen und durch die Regenwasseranlage enthielt das Wasser im Haus Tannin aus dem Eukalyptus. Das Wasser kann man bedenkenlos verwenden, es ist nur leicht bräunlich und riecht wie Eukalyptus Bonbons. Eine für uns tolle Attraktion im Ort waren die dort am Wasser lebenden Pelikane und die schwarzen Schwäne. Nach einer kurzen Fahrt durch die Umgebung haben wir den Nachmittag am neunzig Meilen langen Strand verbracht, der fast menschenleer war.
Tipp für das Abendessen: im Restaurant Tres Amigos können Sie leckere mexikanische Küche zu moderaten Preisen genießen.

Walhalla

Walhalla

Durch das Hinterland fuhren wir nach Traralgon im Latrobe Valley. Dort haben wir eine Nacht im Montfort Manor geschlafen, ausgestattet mit antiken Möbeln und einem traumhaften Himmelbett. Von Traralgon erreichen Sie schnell das ehemalige Goldgräberstädtchen Walhalla. Heute leben dort nur noch eine Handvoll Menschen. Auf einem kleinen Spaziergang sehen Sie das alte Feuerwehrgebäude mit einigen Originalgegenständen, einen Krämerladen, ein heute noch im Betrieb befindliches Hotel und den Eingang zur Mine. Der Ort liegt mitten in den Bergen und die Straße windet sich entlang der Hänge, besonders im Linksverkehr eine interessante Fahrt.


Australische Tierwelt hautnah

Die nächste Station unserer Rundreise war mein absolutes Highlight. Auf Phillip Island haben wir im Tropicana Motor Inn übernachtet, ein kleines, aber sauberes Motel zu günstigen Preisen. Am Nachmittag fuhren wir zum Koala Park, in dem die Koalas mit nur wenig Zäunen frei leben. Durch die vielen Äste und die meist unbewegliche Position der Tiere mitten im Baum sind die Koalas nicht leicht zu erkennen. Wir hatten Glück und konnten uns ein Exemplar von einem der erhöhten Holzwege aus nächster Nähe anschauen. Am Abend stand die Pinguin Parade auf dem Programm, für mich etwas ganz besonderes, da mich Pinguine schon immer begeistern. Die Zwergpinguine leben in Kolonien auf der ganzen Insel. Besonders gut kann man sie beobachten, wenn sie abends in ihre Höhlen in den Dünen zurückkehren. Gegen Eintrittsgebühr können Besucher die allabendliche Pinguin Parade miterleben. Sie sitzen auf kleinen Holztribünen oder sind direkt am Strand dabei, wenn die kleinen Tiere aus dem Meer den Strand hinaufwatscheln.

Der nächste Tag stand ebenfalls ganz im Zeichen der Tierwelt. In einem kleinen Tierpark kamen wir ganz nah ran an die wohl bekanntesten Tiere Australiens. Wir hatten die Möglichkeit einen Koala zu streicheln und wir haben Kängurus gefüttert. Etwas mulmig war mir doch, da ich aus dem Streichelzoo nur Ziegen und Lamas kannte. Aber die Kängurus freuten sich über unseren Besuch, vor allem natürlich über das Futter, und ließen sich willig anfassen. Eines der Tiere hatte gerade Nachwuchs, der ab und zu aus dem Beutel guckte.
Mittags erreichten wir die Halbinsel Mornington Peninsula. Vom Ort Sorrento aus fuhren wir mit einem kleinen Boot in die Bucht hinaus. Ausgestattet mit Neoprenanzügen ging es ins Wasser – zum Delphine beobachten. Die Tiere leben dort frei und kommen nur zum Boot, wenn es ihnen gefällt. Ein Taucher schwamm mit einigen Tieren unter Wasser und wir konnten sie von der Wasseroberfläche aus mit Taucherbrille und Schnorchel beobachten – einfach toll.

Nach einer abwechslungs- und vor allem erlebnisreichen Woche ging es schließlich zurück nach Melbourne und wir mussten unser kleines Auto wieder abgeben. Nach ein paar Tagen in Melbourne ging es für uns weiter nach Sydney und nach einem Stopover in Singapur zurück nach Deutschland.

Australien war für mich ein Reisetraum, der sich endlich erfüllt hat und ich kann eine Reise nach Down Under jedem empfehlen. Ich werde sicher noch mindestens einmal wiederkommen, denn es gibt noch so viel zu entdecken.

Sie möchten selbst nach Australien reisen? Meine Kollegin Nicole Müller aus dem Globetrotter Reisebüro in Schenefeld berät Sie gern und stellt Ihnen Ihre individuelle Australien Reise zusammen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.